Corona: der mühsame Weg aus der Pandemie

Veröffentlicht am 19.01.2021 in Gesundheit

Im Bund werden heute 19. Februar 2021, die Weichen für den weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie gestellt. Leider hat der Lockdown in den vergangenen Feiertagen nicht die erhoffte Wirkung gezeigt. Wir müssen uns auf eine länger anhaltende Beschränkung, zunächst bis zum 14. Februar einstellen. SARS-CoV-2 verändert sich, mutiert und entwickelt andere Krankheitsbilder. Auch wenn die Infektionsrate bundesweit gerade langsam absinkt, Brandenburg liegt deutlich über dem Schnitt.

Im Vergleich liegen wir mit unseren Impfraten jetzt im Mittelfeld der Bundesländer. Für unsere Region ist wichtig, dass das Krankenhaus Märkisch Oderland in Strausberg Impfzentrum wird! Das Brandenburger Gesundheitsministerium hat jetzt Landrat Gernot Schmidt „grünes Licht“ gegeben. Die anderen Standorte des Krankenhauses MOL wie Seelow, Wriezen und Bad Freienwalde sind als weitere Impforte im Gespräch. Wir brauchen kurze Wege zum Impfen.

Die Impfstrategie für den Landkreis Oder-Spree ist auf der Zielgeraden. Landrat Rolf Lindemann arbeitet eng mit unseren Bürgermeisterrinnen und Bürgermeistern zusammen. Auch hier brauchen wir regionalisierte Lösungen, wie es unser Beeskower Bürgermeister Frank Steffen schon deutlich gemacht hat.  

Eine gute Entscheidung für ganz Brandenburg ist und bleibt: Jeder Landkreis in Brandenburg erhält ein Impfzentrum. Die Regionalisierung ist in erster Linie Sache der Kommunalpolitiker.

Wer bereits mit dem Impfzentrum Schönefeld (Terminal 5) einen Termin vereinbart hat, sollte wenn möglich das Auto nutzen. Wenn es nicht anders geht, schauen Sie in der VBB-App Ihres Smartphones nach. Das Stichwort „Impfzentrum“ im "Zielort" reicht zum Suchen.

Derzeit wird weltweit der Impfstoff knapp. Auch bei uns. Der Hersteller Biontech braucht eine Unterbrechung, um die Produktionsanlagen in Belgien zu erweitern. Sie soll bis Anfang Februar dauern. Andere Impfstoffe warten auf die Zulassung oder werden gerade getestet. Wir sollten daran denken: Das Impfen wird uns mit Sicherheit über das erste Halbjahr 2021 hinaus beschäftigen.

Kinderkrankengeld verdoppelt

In einer kurzfristig anberaumten Sondersitzung des Bundesrates wird heute das Kinderkrankengeld für Eltern und Alleinerziehende ausgeweitet. Gesetzlich versicherte Eltern können im Jahr 2021 pro Kind und Elternteil 20 statt 10 Tage Kinderkrankengeld beantragen. Für Alleinerziehende erhöht sich der Anspruch um 20 Tage auf 40 Tage. Diese neue Regelung gilt rückwirkend ab 5.Januar 2021.

Es wird also überall gearbeitet und beschlossen, um die Folgen der Corona-Krise zu lindern. Bleiben Sie gesund, es grüßt Euer Landtagsabgeordneter

​​Jörg Vogelsänger

 
 

Für Sie vor Ort

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi jeweils 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 13:00 - 15:00 Uhr

Bitte beachten Sie: Verabreden Sie
bitte einen Termin mit dem
Landtagsabgeordneten
Jörg Vogelsänger

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

19.03.2021, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr Freitagsgespräch: Thema Europa
Freitagsgespräch mit Olaf Scholz Einladung kommt per E-Mail

24.03.2021, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenum Landtag
Tagesordnung der Plenarsitzung Termine und Urzeiten können abweichen. Besuch nur nach Anmeldung …

25.03.2021, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenum Landtag
Tagesordnung der Plenarsitzung Termine und Urzeiten können abweichen. Besuch nur nach Anmeldung …

Alle Termine

Bundestagskandidat

Mathias Papendieck in den Bundestag

 

 

Nachrichten

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

24.02.2021 18:52 Provisionsdeckel in der Restschuldversicherung kommt – Bundeskabinett setzt Einigung der Koalitionsfraktionen um
Die Koalitionsfraktionen haben sich darauf geeinigt, Abschlussprovisionen bei der Restschuldversicherung bei 2,5 Prozent zu deckeln. Mit dem heutigen Kabinettbeschluss hat die Bundesregierung diese Einigung umgesetzt. „Marktuntersuchungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zeigen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher beim Abschluss von Restschuldversicherungen außerordentlich hohe Abschlussprovisionen zahlen müssen. Auf diesen Missstand wollen wir nun reagieren und haben uns

24.02.2021 18:45 Drittes Corona-Steuerhilfegesetz unterstützt Familien und Unternehmen
Mit dem heute im Finanzausschuss beschlossenen Dritten Corona-Steuerhilfegesetz werden Familien und Unternehmen bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie unterstützt. Von den steuerlichen Erleichterungen geht ein positiver Impuls für die konjunkturelle Erholung aus. „Der Finanzausschuss hat heute das Dritte Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen. Die in dem Gesetz enthaltenen steuerlichen Erleichterungen in Höhe von rund 7,5 Milliarden

Ein Service von info.websozis.de