Geld ist vorhanden: Aber Impf-Muffel gefährden alle

Veröffentlicht am 22.07.2021 in Gesundheit

Mit nur 2645 Erstimpfungen am 21. Juli fällt Brandenburg im Bundesschnitt beim Impfen immer weiter zurück. Mit Beginn der Sommerferien sank die Zahl der Corona-Impfungen in den Brandenburger Arztpraxen deutlich. Rund 20 Prozent der Patienten versäumen darüber hinaus ihre vereinbarten Termine. Der Beitrag wurde ergänzt, die Red.

Gerade einmal 55  Prozent Erstimpfungen und 44,9  % Zweitimpfungen meldet Brandenburg und liegt damit gegenüber dem Bundesdurchschnitt weit zurück. Nehmen wir ein Beispiel an einem Flächenland mit vergleichbarer Einwohnergröße, wie Schleswig-Holstein (64,1%/50,2%).

Die nach Expertenmeinung dringend notwendige Impfquote von mindestens 85% aller 12- bis 59-Jährigen rückt in unserem Bundesland in weite Ferne. Auch das Robert Koch Institut  sieht das Erreichen einer „Herdenimmunität“ im Sinne einer Elimination oder sogar Eradikation des Virus ist jedoch nicht realistisch. Corona lässt sich laut dem Bericht "Vorbereitung auf den Herbst/Winter 2021/22" weder ausschalten noch wird es verschwinden. Die Wissenschaftler stellen Szenarien mit unterschiedlichen Impfquoten vor und empfehlen dringend, die Einschränkungen beizubehalten und mit Impfkampagnen die Bundesbürger zum Impfen zu motivieren.

"Jeder ist unabhängig von einer dringend notwendigen Impfkampagne aufgerufen für das Impfen zu werben", erklärt der Landtagsabgeordnete Jörg Vogelsänger. "Es gilt alles zu tun, damit das gesellschaftliche Leben nicht wieder drastisch eingeschränkt werden muss. Wir sollten die Erfolge der letzten Wochen nicht gefährden. Jeder von sollte für das Impfen werben oder sich den Piecks jetzt verpassen lassen!"

Die Finanzpolitiker der Koalition, vielfach mit Unterstützung der Opposition hätten immer die erforderlichen Mittel zur Krisenbekämpfung freigegeben. „Notwendig“ wäre immer eine gute Begründung der Fachminister. "So wird es auch bleiben", so Vogelsänger, Finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Brandenburger Landtag.

Es gelte in den Anstrengungen nicht nachzulassen. Dies betreffe nach den Sommerferien im August insbesondere die Bereiche Schule und KITA. Bis zu 7,5 Millionen Euro könne auch das Land Brandenburg ohne Zustimmung des Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages Brandenburg vergeben.

"Mein Dank gilt dem außerordentlichen Einsatz von Ärzten, freiwilligen Helfern, der Bundeswehr, Kommunalpolitikern und vielen engagierten Menschen, die beim Impfen geholfen haben. Die Erfolge des Einsatzes dürfen wir nicht gefährden". erklärte Vogelsänger.

Hintergrund

Am 21. Juli 2021 wurden in Deutschland 712.894 Impf­dosen verabreicht. Damit sind nun 39.896.523 Personen (48,0 % der Gesamt­bevölkerung) vollständig geimpft. Insgesamt haben 50.262.310 Personen (60,4 %) mindestens eine Dosis erhalten.

Bild oben: Das Impfzentrum in Schöneiche bei Berlin an der Grundschule in der Prager Straße.

 
 

Bürgermeisterwahl

Für Sie vor Ort

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Bitte beachten Sie: Es gelten die
aktuellen Hygiene-Bestimmungen.
Verabreden Sie
Ihren Termin mit dem
Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

26.09.2021, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Bundestagswahl
Bundestagswahl im Newsticker In zwei Bundesländern sol …

29.09.2021, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Kreistag Landkreis Oder-Spree
Termine rund um den Kreistag Landkreis Oder-Spree

17.11.2021, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenum Landtag
Tagesordnung der Plenarsitzung Termine und Urzeiten können abweichen. Besuch nur nach Anme …

Alle Termine

Nachrichten

23.09.2021 11:36 5 GUTE GRÜNDE, GIFFEY ZU WÄHLEN – GANZ SICHER BERLIN
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt – und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist. Weil sie es kann. Franziska Giffey bringt Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Bezirks-, Landes- und Bundespolitik mit. Weil sie alle im Blick hat. Hingehen, zuhören und

23.09.2021 11:33 „Ein Standard schützt Verbraucher*innen und Umwelt“
EU-Kommission schlägt gemeinsames Handy-Ladekabel vor Die EU-Kommission hat heute einen Vorschlag für eine einheitliche Handy-Ladebuchse vorgelegt. Die Frage der Ladegeräte beschäftigt die EU-Institutionen seit mehr als einem Jahrzehnt. 2009 hatten sich 14 Handy-Hersteller – unter ihnen Apple – auf Druck der EU-Kommission in einer Selbstverpflichtung auf einen einheitlichen Standard für Netzteile geeinigt. Auf eine einheitliche

22.09.2021 11:33 „Nachschärfen nötig“
Update für handelspolitisches Instrument zur Stärkung von Arbeitnehmerrechten und Umweltstandards Die EU-Kommission hat heute ihre Vorschläge für die Überarbeitung des sogenannten Allgemeinen Präferenzsystems präsentiert (APS). Mit diesem unilateralen handelspolitischen Instrument gewährt die Europäischen Union weniger entwickelten Ländern deutliche Zoll-Ermäßigungen bis hin zu kompletter Zollfreiheit bei der Einfuhr vieler industrieller und landwirtschaftlicher Produkte. Im Gegenzug verpflichten

21.09.2021 20:08 AUFRUF UND AKTIONSTAG – GEWERKSCHAFTEN UND BETRIEBSRÄTE FÜR SCHOLZ
Wenige Tage vor der Bundestagswahl spitzt sich die Diskussion um gerechte Lohn- und Rentenpolitik zu. Jetzt schalten sich Gewerkschaften und Betriebsräte ein – mit klarer Rückendeckung für Olaf Scholz und die SPD. Es geht um gute Löhne, um die Aufwertung sozialer Arbeit, um sichere, stabile Renten – und vieles mehr. Betriebsräte und Gewerkschaften machen mobil

14.09.2021 18:45 ÖKONOM FRATZSCHER – MINDESTLOHN VON 12 EURO NOTWENDIG UND RICHTIG
Die SPD will den Mindestlohn auf 12 Euro erhöhen, CDU/CSU nicht. Der Ökonom Marcel Fratzscher preist die Vorteile einer Erhöhung. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält eine Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro für notwendig und richtig. Fratzscher sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, ein solcher Schritt würde wahrscheinlich in

Ein Service von info.websozis.de