Vierkampf: Anspruchsvolles in Münchehofe

Veröffentlicht am 29.04.2019 in Sport

Vierkampf Münchehofe

Dressur, Springen, Laufen und Schwimmen – die Teilnehmer am Bundesvierkampf 2019 im Reitrevier Münchehofe hatten ein sportliches Programm zu erledigen. Brandenburgs Minister für Landwirtschaft und den Ländlichen Raum schaute sich den Wettbewerb an.

Zehnkampf, moderner Fünfkampf, Triathlon. Mehrkämpfe gibt es reichlich. Und dann noch Vierkampf im Team. Der noch zu den älteren Mehrkämpfen gehört. In dem Sportteilen der Medien ist er er nur am Rande vertreten. Dabei ist der Wettbewerb aufwändig und anspruchsvoll. Der Reihe nach:

In Münchehofes Reitanlage waren in der letzten Maiwoche 2019 insgesamt angereist: Zwölf Teams aus den Landesverbänden mit je 4 Sportlern im Bundesvierkampf der U18 und 13 Teams der Landesverbände a‘ 4 Sportlern im Bundesnachwuchsvierkampf der U14. Das ergaben 100 Teilnehmer und ebenso viele Pferde. Dazu kamen noch einmal genauso viele Betreuer, Trainer oder Reservereiter.

Das Ergebnis

Am Ende war es die Mannschaft aus Westfalen, die sich gegen die Gastgeber aus Berlin-Brandenburg durchsetzten konnten. Beim Nachwuchs ging der Sieg ebenfalls an die Westfalen, wenn auch ziemlich knapp. Zweiter ebenfalls die Berlin-Brandenburger.

Erfolge für Berlin-Brandenburg

Beim Bundesvierkampf 2018 in Fürstenwald (Hessen) errangen die Vierkampfteams aus Berlin-Brandenburg Gold im Bundesvierkampf und Bronze im Bundesnachwuchsvierkampf. Bereits drei Mal war der Landesverband Berlin-Brandenburg Ausrichter eines Bundesvierkampfes: In den Jahren 1992 und 2011 in Neustadt (Dosse) und 2000 in Bad Saarow

Das wird gefordert

Der Vierkampf ist ein Mannschaftssport mit Teams zu je vier Teilnehmer. Folgende Disziplinen sind zu absolvieren: Dressurreiten, Springreiten, Schwimmen und Geländelauf.

Dressur: Hier wird eine Mannschafts-Dressurprüfung der Klasse A beziehungsweise E geritten. Zwei Pferde anderer Teams werden den Mannschaften zugelost. Jeder Teilnehmer erhält eine Wertnote zwischen 0 und 10, diese wird für das Gesamtergebnis mit dem Faktor 300 multipliziert.

Springen Hier wird eine Springprüfung der Klasse A beziehungsweise E verlangt. Zwei Pferde anderer Teams werden den Mannschaften zugelost. Auch in der Springprüfung werden Wertnoten von 0 bis 10 vergeben, diese werden mit dem Faktor 200 multipliziert.

Schwimmen: Die Sportler müssen 50 Meter im Freistil zurückgelegt, Schwimmart und Start dürfen frei gewählt werden. Die Punktevergabe erfolgt gemäß einer Punktetabelle, wobei Alter und Geschlecht berücksichtigt werden.

Laufen im Gelände: Die Strecke führt über 3.000 beziehungsweise 2.000 Meter. Sie ist für Jungen und Mädchen gleich lang, allerdings müssen die Jungen eine halbe Minute schneller laufen als die Mädchen, um auf die gleiche Punktzahl zu kommen. Die Bewertung wird wiederum anhand einer Punktetabelle vorgenommen. Auch das Alter findet entsprechend Berücksichtigung.

Gesamtwertung: die Ergebnisse aus den vier Teildisziplinen werden im Verhältnis Dressur:Springen:Schwimmen:Laufen = 3:2:1:1 bewertet. Sieger ist die Mannschaft mit der höchsten Gesamtpunktzahl.

Teilnahmeberechtigt am Bundesvierkampf beziehungsweise Bundesnachwuchsvierkampf: Junioren bis zum 18. Lebensjahr, die über ihren Landesverband eine Startgenehmigung erhalten haben. Eine Mannschaft besteht aus vier Teilnehmern, wobei die drei besten Teilnehmer gewertet werden.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

21.05.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Infostand: Kommunalwahlkampf Erkner
Die Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung Erkner stellen sich vor!

22.05.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Infostand: Kommunalwahlkampf Erkner
Die Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung Erkner stellen sich vor!

23.05.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Infostand: Kommunalwahlkampf Erkner
Die Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung Erkner stellen sich vor!

Alle Termine

Nachrichten

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von info.websozis.de