Wahljahr 2019: Bloß nicht über den Tellerrand schauen!

Veröffentlicht am 06.03.2019 in Europa

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Foto:Copyright Europäische Union

Drei Monate vor der Europawahl vom 23. bis 26. Mai fordert Frankreichs Präsident Emmanuel Macron umfassende Reformen für den angeschlagenen Staatenbund auf unserem Kontinent. Recht hat er. Europa ist Garant unseres Wohlstandes! Aufwachen!

Macron hatte sich am Dienstag, 5. März 2019, in einer Rede an die Bürger der 28 Mitgliedsländer der EU gewandt und knapp drei Monate vor der Europawahl Reformen gefordert. Diese reichen von einer gemeinsamen Grenzpolizei über die Strafen für Konzerne, die europäische Interessen und Werte untergraben, bis hin zur Gründung einer Europäischen Klimabank. Diese soll den dringend notwendigen ökologischen Wandel finanzieren.

Es wäre leicht, den Appell des französischen Präsidenten als Ablenkung von den eigenen Problemen im Lande abzutun (Gelbwesten). Zumal er vor knapp eineinhalb Jahren mit einer Initiative für die Gemeinsamkeiten auf dem Alten Kontinent weitgehend auf taube Ohren gestoßen war.

Europa ist müde, Herrschaft von Eurokraten, Brüsseler Bevormundung von nationalen Angelegenheiten, Geldverschwendung: Die Liste der Vorwürfe gegen das Europa der 28 ist lang. Wir haben nun kein „Nationalbewusstsein“ als Klammer, die wir bei den Vereinigten Staaten von Amerika bewundern. „America First“ heisst es nicht nur bei Donald Trump, dem unpatriotischsten Präsidenten aller Zeiten, wenn man einmal seine Leistungen für das Land betrachtet.

Europa sollte einmal ein Europa der Vaterländer werden, wie es der große Europäer Charles de Gaulle einmal formulierte. Damals ging es um den Erhalt der Kulturen in einem geeinten Kontinent (Ja, auch um französische Dominanz). Die Vielfalt sollte erhalten bleiben.

Europa kann, auch wenn es Kritiker, Nörgler, Faschisten und andere Populisten nicht wahrhaben wollen, einiges vorweisen:

  • Auf dem Kontinent der Gewalt herrscht seit dem Jahr 1945 Frieden. Die Grenzen zwischen Ost und West sind überwunden.

  • Der Kontinent muss nicht mehr hungern! Missernten nach Wetterkatastrophen und Schädlingsbefall waren im 19. Jahrhundert an der Tagesordnung. Auch wenn der europäische Steuerzahler sehr viel Geld in die Agrarsubventionen steckt. Wir können uns weitgehend selbst versorgen. Sind nicht abhängig von schwankenden Weltmarktpreisen.

  • Der Europäische Markt ohne Zölle und bürokratische Hindernisse ist ein Baustein, der unseren Wohlstand ausmacht. Denn Schutzzölle verteuern die Waren im Land unnötig und belasten das Portemonnaie des einzelnen Bürgers.

  • Europa hat uns Freiheiten gebracht, von denen unsere Eltern und Großeltern nur träumen konnten. Wir können in der Europäischen Union ohne Visa oder andere Beschränkungen reisen. Müssen meist kein Geld tauschen. Auch der Euro ist eine sehr praktische europäische Freiheit.

  • Die globalen Machtzentren verschieben sich: Amerika (USA) kann nicht mehr den Weltpolizisten spielen. Auch nicht mit seiner Wirtschaft die Muskeln spielen lassen. China ist zu einer Wirtschafts- und Militärmacht aufgestiegen. Der nächste Aufsteiger heißt Indien. Ein zersplittertes Europa macht die „Kleinstaaten“ nur zu Spielbällen der neuen Großmächte. Dabei ist die Europäische Union bereits ein Wirtschaftsriese, jedoch ohne rechten Biss...

Europa hat sich Frieden und Wohlstand für alle auf die Fahnen geschrieben!

 
 

Für Sie vor Ort

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Bitte beachten Sie: Es gelten die
aktuellen Hygiene-Bestimmungen

(2G geimpft, genesen).
Verabreden Sie
Ihren Termin mit dem
Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger!

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

10.12.2022, 13:00 Uhr - 14:45 Uhr SV Germania Schöneiche gegen SV Grün-Weiß Lübben
Fußball Brandenburgliga Sonnabend, 10.12.2022, 13:00 Uhr …

11.12.2022, 08:45 Uhr - 13:09 Uhr Premiere mit dem Neuenhagen-Erkner PlusBus 420
Für den 11.Dezember lade ich herzlich zu einer Einweihungsfahrt mit dem neuen PlusBus 420 Neuenhagen-Erkner ein …

14.12.2022, 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Plenum des Brandenburger Landtages
Bitte beachten Sie auch die Live Übertragung . Der Besuch einer Plenarveranstaltung ist nur auf Einladung …

Alle Termine

Nachrichten

07.12.2022 12:32 Ein Jahr Ampel
DEM FORTSCHRITT EINE RICHTUNG GEBEN Saskia Esken, Lars Klingbeil, Ricarda Lang, Omid Nouripour und Christian Lindner Vor einem Jahr haben unsere drei Parteien beschlossen, gemeinsam Verantwortung für unser Land zu übernehmen. Wir haben in dem Bewusstsein, dass uns ein Jahrzehnt mit großen Veränderungen bevorsteht, ein Bündnis geschmiedet, mit dem wir mehr Fortschritt wagen. Denn bei… Ein Jahr Ampel weiterlesen

07.12.2022 11:57 Bundesweite Razzien gegen rechtes Terrornetzwerk
Seit dem frühen Morgen laufen bundesweit Razzien gegen Reichsbürger und Verschwörungsgläubige, es geht um den Verdacht der Bildung einer terroristischen Vereinigung. Die Spuren der Verdächtigen führen auch in die Sicherheitsbehörden. Dort müssen wir konsequenter gegen Verfassungsfeinde vorgehen, sagt Uli Grötsch. Dank tausender Ermittlerinnen und Ermittler ist heute mit dem größten Anti-Terroreinsatz unserer Geschichte erfolgreich ein… Bundesweite Razzien gegen rechtes Terrornetzwerk weiterlesen

07.12.2022 11:32 DEUTSCHLAND PACKT DAS
Unser Land steht vor so vielen Krisen wie noch nie. Aber Deutschland packt das. – ganz egal, wie groß die Herausforderungen sind. Mit Zusammenhalt. Und mit sozialer Politik für Dich. WIR MACHEN SOZIALE POLITIK FÜR DICH. Im Bundestagswahlkampf hat die SPD erfolgreich für mehr Respekt geworben. In der Ampel-Koalition haben wir vereinbart, mehr Fortschritt zu… DEUTSCHLAND PACKT DAS weiterlesen

30.11.2022 19:55 Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus
Besserer Schutz für Jüdinnen und Juden Sebastian Hartmann, innenpolitscher Sprecher;Simona Koß, zuständige Berichterstatterin: Heute wurde die von Nancy Faeser vorgelegte Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben (NASAS) vom Kabinett verabschiedet. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das ausdrücklich. „Allen zivilgesellschaftlichen und politischen Bemühungen zum Trotz nimmt der Antisemitismus in Deutschland zu. Insbesondere während der Coronapandemie haben antijüdische… Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus weiterlesen

30.11.2022 19:44 Achim Post zu EU/Ungarn
Orban-Regierung muss jetzt dringend und deutlich nacharbeiten Im Streit über demokratische Standards will die EU-Kommission für Ungarn vorgesehene 13 Milliarden Euro vorerst nicht auszahlen. SPD-Fraktionsvize Achim Post sieht die Orban-Regierung jetzt in der Pflicht. „Es ist zu begrüßen, dass die EU-Kommission gegenüber der ungarischen Regierung konsequent bleibt. Voraussetzung für eine Entsperrung der EU-Gelder an Ungarn… Achim Post zu EU/Ungarn weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de