Beschlossen: Alle Landkreise erhalten Impfzentren

Veröffentlicht am 15.01.2021 in Landespolitik

Ministerpräsident Dietmar Woidke hatte am 13. Januar 2021 zu einer Videokonferenz über die Brandenburger Impfkampagne mit Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher und den Vertretern der Landkreise und den kreisfreien Städte geladen. Jörg Vogelsänger berichtet über die Ergebnisse.

Zu den bisher vereinbarten 11 Impfzentren sollen weitere sieben Impfzentren bzw. Impfstationen dazukommen. Damit erhalten alle Landkreise und kreisfreien Städte eine solche Einrichtung. Davon profitieren auch Märkisch-Oderland und Oder-Spree, die nun eigene Zentren erhalten. Hierfür habe ich mich besonders eingesetzt

Zur stärkeren Einbindung der kommunalen Ebene zur Umsetzung der Impfkampagne wurden konkrete Vereinbarungen getroffen. Das ist ein ganz wichtiges Signal. Zunächst erfolgen die notwendigen Prüfungen der örtlichen Verhältnisse. Erst dann stehen auch die konkreten Standorte fest.

Das Wichtigste für uns sollte sein: Dass wir in jedem Landkreis möglichst bis Ende Februar ein eigenes Impfzentrum haben werden. Wie es weitergeht erfahren Sie auch unter Brandenburg impft.

Die Zahl der bundesweit durchgeführten Corona-Schutzimpfungen liegt über 800.000 in Brandenburg bei 33.263 (Stand 14.01.2021).

Bei einer Impfbereitschaft von 70 Prozent, die auch für die so genannte Herdenimmunität als unterste Grenze angesehen wird, müssten in unseren Landkreisen über 522.383 Impfungen erfolgen.

Über einen längeren Zeitraum hinaus betrachtet heißt das: Es muss möglichst viele ortsnahe Impf-Gelegenheiten geben. Dazu gehört bereits in der ersten Phase eine Verstärkung der mobilen Impfteams und die Einbeziehung der Krankenhäuser. Danach werden mit der Priorität „sehr hoch” zunächst folgende Gruppen bevorzugt geimpft:

  1. BewohnerInnen von Senioren- und Altenpflegeheimen,
  2. Personen im Alter von 80 Jahren und älter,
  3. Personal mit besonders hohem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen (zum Beispiel Notaufnahmen, medizinische Betreuung von COVID-19 PatientInnen),
  4. Personal in medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt zu Risikogruppen (zum Beispiel in der Hämato-Onkologie oder Transplantationsmedizin),
  5. Pflegepersonal in der ambulanten und stationären Altenpflege,
  6. Andere Tätige in Senioren- und Altenpflegeheimen mit Kontakt zu den BewohnerInnen.

Die Zahl der Menschen in diesen ersten sechs Gruppen beziffert die Stiko auf 8,6 Millionen.

Impfmengen für Deutschland

Gegenwärtig sind in Europa und damit auch in Deutschland Impfstoffe von Biontech und Moderna zugelassen. Die Lieferung wird gerade hochgefahren. Weitere Impfstoffe werden kommen.

  • Biontech/Pfizer: Impfstoff bereits zugelassen , mindestens 60 Millionen Dosen über die sowie eine gesicherte Option auf weitere 30 Millionen Dosen national. Die Europäische Union hat am Freitag, 8. Januar, weitere 300 Millionen Impfdosen bei Biontech/Pfizer bestellt. 
  • Moderna: Impfstoff bereits zugelassen, 50,5 Millionen Dosen über die EU, zusätzlich wird hier über zusätzliche Dosen national verhandelt 
  • CureVac: mindestens 42 Millionen Dosen über die sowie eine Option auf 20 Millionen Dosen national. Testphase 3, Zulassung für 2. Quartal 2021 erwartet
  • AstraZeneca: 56,2 Millionen Dosen über die EU. In anderen Ländern bereits zugelassen.
  • Johnson&Johnson: 37,25 Millionen Dosen über die EU
 
 

Für Sie vor Ort

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi jeweils 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 13:00 - 15:00 Uhr

Bitte beachten Sie: Verabreden Sie
bitte einen Termin mit dem
Landtagsabgeordneten
Jörg Vogelsänger

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

19.03.2021, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr Freitagsgespräch: Thema Europa
Freitagsgespräch mit Olaf Scholz Einladung kommt per E-Mail

24.03.2021, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenum Landtag
Tagesordnung der Plenarsitzung Termine und Urzeiten können abweichen. Besuch nur nach Anmeldung …

25.03.2021, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenum Landtag
Tagesordnung der Plenarsitzung Termine und Urzeiten können abweichen. Besuch nur nach Anmeldung …

Alle Termine

Bundestagskandidat

Mathias Papendieck in den Bundestag

 

 

Nachrichten

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

24.02.2021 18:52 Provisionsdeckel in der Restschuldversicherung kommt – Bundeskabinett setzt Einigung der Koalitionsfraktionen um
Die Koalitionsfraktionen haben sich darauf geeinigt, Abschlussprovisionen bei der Restschuldversicherung bei 2,5 Prozent zu deckeln. Mit dem heutigen Kabinettbeschluss hat die Bundesregierung diese Einigung umgesetzt. „Marktuntersuchungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zeigen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher beim Abschluss von Restschuldversicherungen außerordentlich hohe Abschlussprovisionen zahlen müssen. Auf diesen Missstand wollen wir nun reagieren und haben uns

24.02.2021 18:45 Drittes Corona-Steuerhilfegesetz unterstützt Familien und Unternehmen
Mit dem heute im Finanzausschuss beschlossenen Dritten Corona-Steuerhilfegesetz werden Familien und Unternehmen bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie unterstützt. Von den steuerlichen Erleichterungen geht ein positiver Impuls für die konjunkturelle Erholung aus. „Der Finanzausschuss hat heute das Dritte Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen. Die in dem Gesetz enthaltenen steuerlichen Erleichterungen in Höhe von rund 7,5 Milliarden

Ein Service von info.websozis.de