Papendieck: Regionale Zentren und Hausärzte sollen impfen

Veröffentlicht am 11.01.2021 in Unterbezirk

Die Impfstrategie im Landkreis Oder Spree sollte so schnell wie möglich auf eine breitere Basis gestellt werden. Das fordert der SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzende Mathias Papendieck, der sich in diesem Jahr auch um ein Bundestagsmandat bewirbt. Wir brauchen dringend dezentrale Impf-Einrichtungen sowie Hausärzte, die ihre Patienten mit dem Serum fachgerecht versorgen. Damit geht er über die Initiative des Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger hinaus, der für die Landkreise Oder Spree und Märkisch Oderland jeweils eigene Impfzentren anregte.

Der Kreistagsabgeordnete Mathias Papendieck plädiert für eine stärkere Einbindung der Kommunen mit ihren Einwohnermeldeämtern in der Impfkampagne. „Zur Steigerung der Effektivität sollten sie die Menschen, die aktuell geimpft werden dürfen, direkt von den Einwohnerämtern angeschrieben werden“, so Papendieck. Er weist auf das Beispiel Berlin hin.

Ein koordiniertes Vorgehen von Kommunen mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree und den Impfzentren vor Ort sei erstrebenswert. Es sei auch sinnvoll, die mobilen Teams nicht nur in Pflegeeinrichtungen einzusetzen, sondern auch in kleineren Orten des ländlichen Raums. So wäre Brandenburgern geholfen, die nur sehr schwer die weit entfernten Impfzentren erreichen können.

Der SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzende Mathias Papendieck folgt damit einer Initiative des Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger, der letzte Woche ein Impfzentrum im westlichen Bereich des Landkreises Oder-Spree (z.B. in Fürstenwalde, Grünheide oder Erkner) gefordert hatte. Rolf Lindemann, Landrat des Landkreises Oder-Spree, signalisierte auf Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion bereits seine Zustimmung.

Impfstrategie muss nachvollziehbar sein

Auch die SPD im Landkreis Oder-Spree fordert eine nachvollziehbare Impfstrategie. „Es muss rasch Klarheit herrschen, wer sich wann und wo impfen lassen kann. Die Impfstrategie darf nicht an den kommunal Verantwortlichen vorbei entwickelt werden.“ so Frank Steffen, Beeskows Bürgermeister und Vorsitzender der SPD Oder-Spree. Bisher seien die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister nicht einbezogen, obwohl sie über die erforderlichen lokalen Kenntnisse verfügen.

Steffen begrüßt die Initiativen des Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger und des Vorsitzenden der Kreistagsfraktion Mathias Papendieck. „Das ist der richtige Weg. Dezentral und schnell impfen, dass nutzt uns allen.“ fordert Frank Steffen. Es könne nicht sein, dass hochbetagte, die zu Hause gepflegt werden, nicht wüssten wie sie zu einem Impfzentrum gelangen. Gerade für sie muss es flexible Impfteams geben. 

Impftempo beschleunigen

Die Entwicklung spricht für die Überlegungen von Frank Steffen und Mathias Papendieck: Die Zulassung des Impfstoffes von Moderna und anderer Hersteller würde das Impfstoffkontingent deutlich erhöhen. Das Moderna-Serum könne bereits bei minus 20 Grad über einen längeren Zeitraum gelagert werden, was die Anforderungen an die Logistik deutlich senkt. Papendieck: „Aufwändige Tiefkühlanlagen mit Temperaturen bis zu minus 70 Grad, wie sie beim Biontech-Produkt nötig sind, entfallen. So können auch in ländlichen Regionen leichter Impfstationen öffnen.“

Um das Tempo der Impfkampagne zu erhöhen sollten die Menschen langfristig auch von ihrem Hausarzt und in Apotheken geimpft werden, fordert Mathias Papendieck. „Es war von Anfang an klar, dass ein Impfstoff dieser Pandemie ein Ende setzen kann. Wir sollten nun alle Mittel ergreifen, um das Risiko für alle Menschen zu mindern“, drängt Papendieck.

Hintergrund

Aktuell gilt im Landkreis Oder-Spree wie auch im ganzen Land Brandenburg Phase 1 der bundesweiten Impfstrategie. Gegenwärtig werde alle Senioren über 80 Jahre sowie Mitarbeiter im medizinischen Bereich, Pflegeheimbewohner und Patienten mit medizinischem Risiko (Indikation) im Impfzentrum Schönefeld und ab dem 20.01.21 in Frankfurt (Oder) geimpft. Berechtigte dieser Gruppe müssen in Brandenburg die Hotline (Nr: 116117) kontaktieren, um einen Termin zu erhalten. Pflegeeinrichtungen werden von mobilen Teams besucht.

 
 

Für Sie vor Ort

Bürgerbüro NEUENHAGEN
Sprechzeiten
Dienstag    14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch   14:00 - 18:00 Uhr
Freitag          9:00 - 12:00 Uhr

Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen bei Berlin
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Bürgerbüro ERKNER
Sprechzeiten
Montag          13:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch       09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag   13:00 - 16:00 Uhr
Friedrichstraße 22a

15537 Erkner
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Bitte verabreden Sie einen Termin mit dem
Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger

Ihr Bundestagsabgeordneter

Mathias
Papendieck

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

01.06.2024, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr Lauf für Vielfalt
 

01.06.2024, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr Heimspiel FV Erkner, Landesliga Süd Brandenburg
Änderungen vorbehalten: FV Erkner FV Erkner gegen FSV Brieske/Senftenberg

08.06.2024, 14:00 Uhr - 15:45 Uhr Fußball, Brandenburg-Liga: SV Germania Schöneiche
08.06.24 15 Uhr SV Germania 90 Schöneiche - FC Concordia Buckow/ Waldsieversdorf https://www.germania-sc …

Alle Termine

Nachrichten

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

06.05.2024 16:57 Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden
Im Februar 2024 ist der europäische Digital Services Act vollständig in Kraft getreten. Die Medienkommission des SPD-Parteivorstandes setzt sich für eine wirksame Umsetzung ein. Heike Raab und Carsten Brosda erklären nach ihrer Sitzung am 06. Mai 2024 dazu: „Mit dem europäischen Digital Services Act (DSA) sollen Sicherheit und Transparenz im digitale Raum verbessert werden.  Dazu… Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de