Brandenburger Bio und Naturschätze beim Umweltfestival in Berlin

Veröffentlicht am 29.05.2018 in Umwelt

Die 15 Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs sind am kommenden Sonntag (3. Juni 2018) auf dem Berliner Umweltfestival „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“ vertreten. Für Brandenburgs Bio-Szene zeigt die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL) Flagge. Auch deren Auftritt mit einem BioErlebnisBauernhof wird vom Brandenburger Umweltministerium unterstützt.

Termin: Sonntag, 3. Juni
Zeit:        11.00 bis 19.00 Uhr
Ort:         Berlin-Mitte, am Brandenburger Tor und Straße des 17. Juni

Am Stand der FÖL sind der druckfrische „Bio-Einkaufsführer für Berlin-Brandenburg 2018/2019“ und der Veranstaltungskalender „Brandenburger Bio-Termine 2018“ erhältlich.

Mit einem Ranger die Natur erkunden? Unter fachkundiger Anleitung ein Weltnaturerbe durchstreifen? Wilde Natur erleben und seltene Arten wie Schwarzstorch, Seeadler oder Fischotter beobachten?

Brandenburg ist mit 15 Großschutzgebieten im Vergleich der deutschen Bundesländer gut ausgestattet. Die 11 Naturparks, drei Biosphärenreservate und der Nationalpark locken zu Veranstaltungen, geführten Touren und vor allem mit Naturerlebnissen. Auf dem Umweltfestival werben Gebietskundige mit Broschüren und Infomaterial um die Besucher.

Auf Grund seiner Lage hat Brandenburg im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000 besondere Verantwortung für die kontinentale Region und für eine Vielzahl von Rast- und Brutvögeln in Deutschland. Acht Prozent der Landesfläche sind als Naturschutzgebiet und weitere 33,9 Prozent als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.

BioErlebnisBauernhof

Für Kinder gibt es auf dem BioErlebnisBauernhof eine große Strohburg, Getreidebäder zum Ein- und Abtauchen und der Kartoffelacker für die Selbsternte.

Zum Festivalmotto passt der BioErlebnisBauernhof der FÖL hervorragend. Einer der Teilnehmer ist Bio-Bauer Bernd Schulz aus Gömnigk (Potsdam-Mittelmark). Er zeigt mit seinem Schaugehege, wie Bio-Schweine auf seinem Hof aufwachsen.

Mit dabei ist auch der vom Land unterstützte Verein zur Rekultivierung und Erhaltung von Nutzpflanzen in Brandenburg (VERN). An dessen Stand gibt es ein Pflanzenquiz und Saatgut von den Raritäten aus dem Vereinsgarten im uckermärkischen Greiffenberg. Der VERN e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eine enge Kooperation mit Kleingärtnern in Brandenburg aufzubauen und dafür geeignete Bildungsmaterialien zu erarbeiten. Mit Infomaterialien, Workshops und Samentauschbörsen sollen insbesondere jüngere Kleingärtner als „Botschafter der Vielfalt“ gewonnen werden. Dafür hat das Brandenburger Umweltministerium im Januar rund 41.000 Euro zu Verfügung gestellt.

Ein weiterer Teilnehmer ist die Mosterei Ketzür (Potsdam-Mittelmark). Die presst mit den Besuchern frischen Saft, der auch gekostet werden darf. Außerdem stellt die Mosterei ihre vegane Neuheit vor – Olga wird aus frischem Havelländer Obst handwerklich in der Mosterei Ketzür hergestellt und mit der Chlorella-Alge verfeinert.

Hintergrund: Öko-Ackerland Brandenburg

Mit 155.431 Hektar ökologischer Anbaufläche ist nach Auswertung des Brandenburger Agrar- und Umweltministeriums im Land der bisher höchste Wert erreicht worden. Jeweils zum 15. April melden die Länder die Öko-Kontrollfläche an den Bund Brandenburg kann schon seit Längerem mit Spitzenwerten im Ökolandbau aufwarten: So ist der Landkreis Dahme-Spreewald seit Jahren bundesweit die Region mit dem höchsten Flächenanteil - 31,4 Prozent - bei Bio.

Landesweit wurde die Elf-Prozentmarke geknackt: Denn in diesem Jahr sind bereits 11,4 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche für das Öko-Kontrollverfahren angemeldet.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

21.02.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Gemeindevertretersitzung Neuenhagen

27.02.2019, 13:30 Uhr - 17:00 Uhr Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
Bitte beachten Sie die Informationen zum Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (A9) …

09.03.2019, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr Familientag Erkner
Am Samstag, den 09.03.2019 heißt es wieder beim traditionellen Erkneraner Familientag „Spiel – Spaß – Spor …

Alle Termine

Nachrichten

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

11.02.2019 19:48 Einsetzung des Geschichtsforums der SPD
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: „Mit ihrer langen in die Entwicklung der Arbeiterbewegung eingebetteten Geschichte unterscheidet sich die SPD in ganz besonderer Weise von allen anderen politischen Parteien in Deutschland. Gerade die Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 und die daraus hervorgehende Gründung der ersten Demokratie, z.B. mit der Einführung des

10.02.2019 16:28 Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit
Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit – das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept. UNSER KONZEPT FÜR EINEN NEUEN SOZIALSTAAT Quelle: spd.de

Ein Service von info.websozis.de