Dürre und Agrarbetriebe: Anträge für Hilfe bei Futterzukauf jetzt stellen

Veröffentlicht am 20.09.2018 in Landwirtschaft

Dürre geschädigte Rinder-, Schweinehalter und Schafhalter in Brandenburg können ab sofort einen Antrag für eine Beihilfe zur Unterstützung von Futterzukäufen beantragen. Das aus Landesmitteln finanzierte Programm ist einer der Bausteine, um den durch die Sommertrockenheit besonders betroffenen Betrieben bereits jetzt zusätzliche Mittel zur Verfügung zu stellen. (korr. Fassung, d.Red.)

Die Richtlinie nach der so genannten De-minimis-Verordnung ausgelegt. Danach ist ein Schwellenwert festgelegt, für den nicht extra die Zustimmung der EU-Kommission eingeholt werden muss. Die Summe der einem Unternehmen gewährten De-minimis-Beihilfen darf im Agrarerzeugungssektor in einem Zeitraum von drei Steuerjahren 15.000 Euro nicht übersteigen.

„Damit liegt auch der höchste Auszahlungsbetrag in diesem Programm bei 15.000 Euro“ erläutert Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger: „Gerade für kleine und mittlere Betriebe dürfte dies dennoch eine wirksame Hilfe sein, um die Folgen der Dürre dieses Jahres besser auszugleichen und ihre Tierbestände trotz der angespannten Lage am Futtermarkt zu erhalten.“

Beihilfen nach Erstattungsprinzip

In den Genuss der Beihilfe kommen nur landwirtschaftliche Betriebe, die mindestens 30 Prozent Ertragseinbußen bei Futterkulturen zum Durchschnitt der vorangegangenen Jahre zu beklagen haben. Die Dürreschäden in den Futterkulturen müssen nachgewiesen werden ebenso wie die für den Erwerb von Futter bezahlten Rechnungen. Die Ausgaben für Futtermittel eines Betriebs müssen mindestens 500 Euro betragen. Auf Grundlage der Rechnungen kann dann ein Zuschuss bis zu 100 Prozent, aber – wie erwähnt - nicht mehr als insgesamt 15.000 Euro pro Betrieb, gewährt werden.

Auszahlung in diesem Jahr

Die Bearbeitung erfolgt im Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung bis spätestens Mitte November. Letzter Auszahlungstag ist der so genannte Kassenschlusstermin für den Landeshaushalt im Dezember. Weitere Maßnahmen im Rahmen der Brandenburger Dürrehilfe siehe hier:

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.607353.de

Förderung Futterzukauf 2018

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.609695.de

Dürrejahr 2018

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.607353.de

Startseite Landwirtschaft & Fischerei

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.196605.de

Förderung Landwirtschaft

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.203841.de

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi jeweils 14:00 -18:00 Uhr
Freitag 10:00 Uhr

Termine mit dem
Landtagsabgeordneten
Jörg Vogelsänger
nur nach vorheriger Absprache

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

30.08.2019, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr Picknick im Park Schöneiche
Inzwischen findet das Picknick im Park zum zehnten Mal statt. Neben hoffentlich lauem Sommerwetter locken wie imme …

08.09.2019, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr Kolonistenfest – Tag des offenen Denkmals
Beim Kolonistenspiel wird die Ansiedlung von Pfälzer Kolonisten in Erkner um 1750 mit Darstellern in historischen …

29.11.2019, 15:00 Uhr - 19:00 Uhr Weihnachtsmarkt auf dem Museumshof
Traditionelle Marktstände mit vielen Geschenkideen, Weihnachtsgestecken, Kunsthandwerk, Basteln und Malen in der …

Alle Termine

Nachrichten

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de