Eine Alm ist kein Streichelzoo

Veröffentlicht am 08.08.2017 in Landwirtschaft

Bergwandern gehört zu den schönen Naturerlebnissen. Besonders in den Alpen. Doch der Marsch von Hütte zu Hütte ist mal abgesehen plötzlich umschlagenden Wetter, losem Geröll und Steinschlag nicht ganz ungefährlich. Auch das liebe Vieh in Form von Kühen hat durchaus seine Tücken. Die Tiroler haben einen Ratgeber bei Youtube ins Netz gestellt: Die Alm ist kein Streichelzoo

Von wütenden Bullen einmal abgesehen. Muttertiere mit ihren Kälbern befinden sich im Verteidigungsmodus. Und der treueste Begleiter, der Hund, kann friedlich äsende Rinder ziemlich in Rage bringen.

Also Hände weg vom Gatter einer Weide, wenn der Durchgang nicht unbedingt notwendig ist. Die Tiroler haben in einer gemeinsamen Offensive von Landwirtschaftskammer Tirol, Tirol Werbung und Alpenverein einen kleinen Comic-Film ins Netz gestellt: "Die Alm ist kein Streichelzoo" hatte jetzt schon über 164.000 Zuschauer. Sehenswert! Gute Tipps, die im Grunde für alle Weidetiere (auch im heimischen Flachland gelten).

Die Kurzform für ganz Eilige

  • Nicht über Weidezäune einer Alm klettern.

  • Gatter öffnen und auch schließen. Auf dem markierten Weg bleiben.

  • Sicherheitsabstand vor Tieren einhalten und notfalls ausweichen.

  • Den Tieren nicht den Rücken zuwenden. Immer im Blickfeld behalten.

  • Kälber keinesfalls streicheln.

  • Hunde an der Leine führen.

  • Hunde dann von der Leine lassen, wenn eine Kuh aggressiv wird.

  • Keinesfalls den Hund beschützen. Ein Hund ist meist schneller und wendiger als eine Kuh. Ein Wanderer wohl kaum.

  • Der Comic-Film meint auch: man soll der Kuh im absoluten Notfall mit einem Stab einen kraftvollen Schlag auf die Nase versetzen. Mit dem Wanderstock ist das sicher eine gute Idee, aber wer hat in dieser Situation schon die Courage eines Matadors.

Ein weiterer Film über Kuhattacken, diesmal von der Bergrettung Köflach (Österreich)

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

13.12.2017, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenarsitzung im Landtag Brandenburg

13.12.2017, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Kreistag Landkreis Märkisch Oderland

14.12.2017, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenarsitzung im Landtag Brandenburg

Alle Termine

Nachrichten

08.12.2017 11:47 Dietmar Nietan zum Schatzmeister wiedergewählt
Dietmar Nietan wurde am 08.12.2017 auf dem Ordentlichen SPD-Bundesparteitag in Berlin zum Schatzmeister der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands wiedergewählt.   Wahlergebnis Dietmar Nietan:   Abgegebene Stimmen 568   davon gültige Stimmen 563   Ja-Stimmen 521 (92,54 %)   Nein-Stimmen 34   Enthaltungen 8

08.12.2017 10:00 Lars Klingbeil zum Generalsekretär gewählt
Lars Klingbeil wurde am 08.12 auf dem Ordentlichen SPD-Bundesparteitag in Berlin zum Generalsekretär der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis Lars Klingbeil Abgegebene Stimmen: 576 davon gültige Stimmen: 572 Ja-Stimmen: 404 (70,63 %) Nein-Stimmen: 134 Enthaltungen: 34

07.12.2017 20:08 Stellvertreter der BundesSPD
Gewählt als Stellvertretende Vorsitzende der SPD wurden auf dem Parteitag: Malu Dreyer – 97,5 % (Ja-Stimmen) Natascha Kohnen – 80,1 % Thorsten Schäfer-Gümbel – 78,3 % Olaf Scholz – 59,2 % Manuela Schwesig – 86 % Ralf Stegner – 61,6 % Herzlichen Glückwunsch. Die Ergebnisse differenziert: Wahlergebnis Malu Dreyer: Abgegebene Stimmen 608 davon gültige Stimmen

07.12.2017 19:46 Bestätigt
Martin Schulz wurde mit 81,9% als Parteivorsitzender im Amt bestätigt. Herzlichen Glückwunsch. Wahlergebnis Martin Schulz:   Abgegebene Stimmen 625   davon gültige Stimmen 620   Ja-Stimmen 508 (81,94%)   Nein-Stimmen 97   Enthaltungen 15    

07.12.2017 19:11 Martin Schulz beim Bundesparteitag – Seit’ an Seit’ zu neuer Stärke
SPD-Parteichef Martin Schulz hat auf dem Bundesparteitag der SPD im Berliner CityCube eine konsequente Erneuerung seiner Partei angekündigt. In seiner Rede vor mehr als 5000 Genossinnen und Genossen machte er deutlich, dass die aktuelle Debatte um eine Beteiligung an einer Regierungsbildung dieses Kernanliegen der kommenden Jahre nicht verdrängen werde: „Wir müssen schonungslos die letzten 20

Ein Service von info.websozis.de