Alles über die Briefwahl!

Veröffentlicht am 11.08.2017 in Wahlen

Von Wahl zu Wahl geben immer mehr Bürger Ihre Stimme per Brief ab. Inzwischen sind es fast ein Viertel aller Wähler. Stimmberechtigt am 24. September 2017 sind übrigens 61,5 Bundesbürger, davon 31,7 Millionen Frauen und 29,8 Millionen Männer. Die Zahl der Wahlberechtigten wird damit etwas geringer als bei der letzten Bundestagswahl 2013. Damals waren rund 61,9 Millionen Bürger wahlberechtigt gewesen. So der Bundeswahlleiter.

Bei der Briefwahl sind einige Regeln zu beachten:
  • Die Briefwahlunterlagen können Sie jetzt schon direkt oder schriftlich bei Wahlbehörde Ihres Hauptwohnsitzes beantragen. Das geht auch direkt Online auf der Seite Ihrer zuständigen Verwaltung, per E-Mail oder Fax.

  • Warten Sie am besten auf die Wahlbenachrichtigungskarte. Diese erhalten Sie vier bis sechs Wochen vor der Wahl, spätestens jedoch am 21. Tag vor der Wahl, also am Sonntag, dem 03. September 2017.

  • Auf der Rückseite der Karte finden Sie einen entsprechenden Wahlscheinantrag.

  • Die vollständigen Unterlagen werden Ihnen dann per Post zugesandt.

Die Unterlagen sollten spätestens am dritten Werktag vor der Wahl abgeschickt werden. Also am Freitag, 22. September, besser am Donnerstag. Geht aber auch:

Die Unterlagen zur auf dem Umschlag angegebenen Adresse bringen oder am Wahltag bis 18:00 Uhr direkt im zuständigen Wahllokal abgeben. Hier reicht die Wahlbenachrichtigungskarte. Der Personalausweis ist ratsam.

Gewählt wie gewohnt!

Auf dem Stimmzettel Erst- und Zweitstimme ankreuzen. Mit Ihrer Erststimme unterstützen Sie Ihren Kandidaten. Mit der Zweitstimme votieren Sie für Martin Schulz und die Sozialdemokratische Partei Deutschlands.

Wichtig: den ausgefüllten Stimmzettel in den entsprechenden Wahlumschlag stecken. Diesen mit dem unterschriebenen Wahlschein in den amtlichen Briefumschlag geben und portofrei an die Wahlbehörde rechtzeitig zurückschicken.

Also Briefwahl nutzen!

Erststimme

Dr. Franz H. Berger (LOS, Frankfurt/Oder, Wahlkreis 63), Stephen Ruebsam (MOL, Barnim II, WK 59)

Zweitstimme SPD

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

13.12.2017, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenarsitzung im Landtag Brandenburg

13.12.2017, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr Kreistag Landkreis Märkisch Oderland

14.12.2017, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenarsitzung im Landtag Brandenburg

Alle Termine

Nachrichten

08.12.2017 11:47 Dietmar Nietan zum Schatzmeister wiedergewählt
Dietmar Nietan wurde am 08.12.2017 auf dem Ordentlichen SPD-Bundesparteitag in Berlin zum Schatzmeister der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands wiedergewählt.   Wahlergebnis Dietmar Nietan:   Abgegebene Stimmen 568   davon gültige Stimmen 563   Ja-Stimmen 521 (92,54 %)   Nein-Stimmen 34   Enthaltungen 8

08.12.2017 10:00 Lars Klingbeil zum Generalsekretär gewählt
Lars Klingbeil wurde am 08.12 auf dem Ordentlichen SPD-Bundesparteitag in Berlin zum Generalsekretär der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis Lars Klingbeil Abgegebene Stimmen: 576 davon gültige Stimmen: 572 Ja-Stimmen: 404 (70,63 %) Nein-Stimmen: 134 Enthaltungen: 34

07.12.2017 20:08 Stellvertreter der BundesSPD
Gewählt als Stellvertretende Vorsitzende der SPD wurden auf dem Parteitag: Malu Dreyer – 97,5 % (Ja-Stimmen) Natascha Kohnen – 80,1 % Thorsten Schäfer-Gümbel – 78,3 % Olaf Scholz – 59,2 % Manuela Schwesig – 86 % Ralf Stegner – 61,6 % Herzlichen Glückwunsch. Die Ergebnisse differenziert: Wahlergebnis Malu Dreyer: Abgegebene Stimmen 608 davon gültige Stimmen

07.12.2017 19:46 Bestätigt
Martin Schulz wurde mit 81,9% als Parteivorsitzender im Amt bestätigt. Herzlichen Glückwunsch. Wahlergebnis Martin Schulz:   Abgegebene Stimmen 625   davon gültige Stimmen 620   Ja-Stimmen 508 (81,94%)   Nein-Stimmen 97   Enthaltungen 15    

07.12.2017 19:11 Martin Schulz beim Bundesparteitag – Seit’ an Seit’ zu neuer Stärke
SPD-Parteichef Martin Schulz hat auf dem Bundesparteitag der SPD im Berliner CityCube eine konsequente Erneuerung seiner Partei angekündigt. In seiner Rede vor mehr als 5000 Genossinnen und Genossen machte er deutlich, dass die aktuelle Debatte um eine Beteiligung an einer Regierungsbildung dieses Kernanliegen der kommenden Jahre nicht verdrängen werde: „Wir müssen schonungslos die letzten 20

Ein Service von info.websozis.de