Hospiz in Woltersdorf: Platz für ein würdiges Sterben

Veröffentlicht am 09.11.2019 in Allgemein

Anfang November 2019: Feierliche Eröffnung des Hospiz in Woltersdorf

Seit Anfang November ist das Hospiz an der Woltersdorfer Schleusenstraße 46 geöffnet für seine Gäste. Menschen, die nicht mehr lange zu leben. „Eine Einrichtung, die Angehörigen und Sterbenden hilft, mit einer unausweichlichen Situation fertig zu werden“, weiß der Landtagsabgeordnete Jörg Vogelsänger.

Lange Zeit war der Tod in unserer Gesellschaft ein Tabuthema. Er war unausweichlich, aber darüber geredet wurde kaum. Es gab auch wenig Orte, die auf einen menschenwürdigen Tod vorbereiten konnten. „Das Hospiz in Woltersdorf ist auf diese Situation vorbereitet und begleitet sowohl Sterbende und Angehörige auf ihrem letzten Weg“, so Vogelsänger.

Die ersten Gäste (und nicht Patienten), wie im Hospiz die Bewohner auf Zeit genannt werden, wurden Anfang November erwartet. Wer in der Woltersdorfer Schleusenstraße 46 einzieht, hat sehr wahrscheinlich nicht mehr allzu lange zu leben. Dennoch soll kein Ort des Todes sein, was da in den vergangenen zwölf Monaten entstanden ist. Geschäftsführerin Angelika Behm spricht von einem Ort des Lebens, einem, an dem schwerstkranke und sterbende Menschen Zuwendung, Trost, Liebe und auch Freude erfahren und dabei die Pflege erhalten, die sie benötigen.

Aufgabe des Hospiz

„Unser Hospiz wird schwer kranke und sterbende Menschen aufnehmen, die nicht in ihrem Zuhause oder im Krankenhaus bleiben können oder wollen. Es wird ein Ort sein, an dem diese Menschen im Sterben begleitet werden und intensive Pflege erfahren. Darüber hinaus unterstützen wir die Gäste und deren Angehörige beim Umgang mit Sterben und Tod sowie bei der Trauerbewältigung.“ So das Hospiz.

Es ist mit seinen 14 Plätzen ein religiös offenstehendes Haus, für eine seelsorgerische Betreuung ist jedoch gesorgt. Die Einweisung erfolgt durch einen Arzt. Träger sind das Krankenhaus Märkisch-Oderland, das Woltersdorfer Krankenhaus Gottesfriede und das Diakonie Hospiz Wannsee GmbH. Den Flyer "Diakonie-Hospiz Woltersdorf: Begleitung im Sterben. Hilfe zum Leben" können Sie hier herunterladen.

Spenden

 Ihre Spende fließt zu hundert Prozent in unser Hospiz und wird für dessen Errichtung und Ausstattung eingesetzt. Nehmen Sie Kontakt mit dem Hospiz auf oder spenden Sie direkt:

Überweisen Sie auf ein Spendenkonto

Diakonie-Hospiz Woltersdorf GmbH

Berliner Sparkasse
BIC: BELADEBEXXX
IBAN: DE24 1005 0000 0190 4178 97

Direkt online spenden

Sie können auch direkt online über das Formular "Meine Spende" überweisen.

Kontakt

Angelika Behm
Geschäftsführung
Diakonie-Hospiz Woltersdorf GmbH
Am Kleinen Wannsee 5 A
14109 Berlin
T 030 80505 702
geschaeftsleitung@diakonie-hospiz-woltersdorf.de

 
 

Für Sie vor Ort

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi jeweils 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 13:00 - 15:00 Uhr

Bitte beachten Sie: Verabreden Sie
bitte einen Termin mit dem
Landtagsabgeordneten
Jörg Vogelsänger

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

27.01.2021, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenum Landtag
Tagesordnung der Plenarsitzung Termine und Urzeiten können abweichen. Besuch nur nach Anmeldung …

28.01.2021, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Landtag Plenum
Tagesordnung der Plenarsitzung Termine und Urzeiten können abweichen. Besuch nur nach Anmeldung …

29.01.2021, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenum Landtag
Tagesordnung der Plenarsitzung Termine und Urzeiten können abweichen. Besuch nur nach Anmeldung …

Alle Termine

Bundestagskandidat

Mathias Papendieck in den Bundestag

 

 

Nachrichten

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

Ein Service von info.websozis.de