Internet wird den Gang zum Amt überflüssig machen!

Veröffentlicht am 06.10.2017 in Bundespolitik

Für einen Portalverbund im Internet haben Bund und Länder haben am Donnerstag jetzt die Grundlage geschaffen. Damit sollen Bürger von zu Hause aus über einen einzigen Behördenzugang ihre Anträge stellen – gleichgültig welches Amt in der gesamten Bundesrepublik zuständig ist. Das ganze Projekt nennt sich Nationale E-Government Strategie (NEGS).

Noch ist es Zukunftsmusik: In wenigen Jahren soll es möglich sein, über ein einziges Internetportal Anträge für einen neuen Personalausweis oder auf Kindergeld zu stellen, egal welche Behörde in Bund, Land oder Kommune zuständig ist. Auf den Behördenbesuch per Mausklick oder per Sprachsteuerung haben Bund und Länder legten am Donnerstag 5.10.2017 die Grundlage geschaffen. „Der Gang zum Amt wird also noch seltener als bisher. Gerade für die ländlichen Räume mit den großen Entfernungen ist das ein wichtiger Schritt“, so Jörg Vogelsänger.

Andere Länder in der EU wie etwa Estland, Italien, Österreich machen es bereits seit Jahren vor. Die Bundesrepublik Deutschland mit ihren 16 Ländern tut sich seit Jahrzehnten schwer, ihre IT-Landschaft zu koordinieren. Unterschiedliche Rechner, Betriebssystem und Programme behindern solche Vorhaben wie ein gemeinsames Internetportal erheblich. Hinzu kommen unterschiedliche Ansichten über Zuständigkeiten und Aufgabenverteilung.

Jetzt wurden die notwendigen Grundprinzipien für die technische Architektur bei einer Tagung des sogenannten IT-Planungsrates in Potsdam verabschiedet. Das teilte die Vorsitzende, Brandenburgs Innenstaatssekretärin Katrin Lange, mit. Bisherige Verwaltungsportale sollen dazu – unter Berücksichtigung der föderalen Strukturen – verknüpft werden. Bund und Länder hatten sich im IT-Planungsrat zusammengeschlossen, der Vorsitz liegt dieses Jahr im Land Brandenburg.

Nachholbedarf in Sachen IT

"Wir sind bei der Digitalisierung noch hinter Italien", erklärte Lange. Untersuchungen zufolge nutzten erst 45 Prozent der Menschen in Deutschland E-Government-Angebote, in Österreich seien es dagegen 74 Prozent. Hinzu kommt: Auch ältere Bürger haben inzwischen immer mehr Erfahrung mit den Computer daheim (Oder sie haben einen Enkel, der mit Notebook und PC umgehen kann).

 

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

18.10.2017, 13:30 Uhr - 16:30 Uhr Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft

18.10.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr 46. Forum Chemie Erkner:
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; line-height: 120%; text-align: left; } „Baekelan …

19.10.2017, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Gemeindevertretung Woltersdorf

Alle Termine

Nachrichten

16.10.2017 21:42 Schulen verdienen Unterstützung in ihren Aufgaben
Der IQB-Bildungstrend bescheinigt negative Trends in der Kompetenz der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ein weiterer Appell an die Bundesregierung, die Länder in ihrer wichtigen Kernkompetenz – der Schulpolitik – zu unterstützen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: das Kooperationsverbot muss weg. „Der IQB-Bildungstrend 2016 hat erneut gezeigt, dass Geschlecht, soziale Herkunft und Zuwanderungshintergrund einen Einfluss

16.10.2017 21:40 Niedersachsen-Wahl 2017 „Fulminanter Erfolg“
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die Sozialdemokratie unter Ministerpräsident Stephan Weil legt deutlich zu und wird erstmals seit 1998 wieder stärkste Kraft. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. weiterlesen auf spd.de

11.10.2017 18:27 #SPDerneuern
Wir müssen uns neu aufstellen. Wir müssen uns erneuern. Dazu wollen unsere Mitglieder einbeziehen, damit wir gemeinsam unserer SPD zu neuer Stärke verhelfen. Für den Erneuerungsprozess wollen wir uns Zeit nehmen. Folgendes haben wir vor: In den kommenden Wochen führen wir acht regionale Dialogveranstaltungen in ganz Deutschland durch, zu denen wir alle Mitglieder einladen. Bei diesen acht

09.10.2017 18:28 Martin Schulz – Neustart für die SPD
Wir haben eine schwere Wahlniederlage erlitten und das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eingefahren. Wir haben die vierte Wahlniederlage in Folge bei einer Bundestagswahl erlebt. Das ist bitter für die gesamte Partei. Das ist bitter für uns alle, die wir als Parteimitglieder oder Unterstützer engagiert gekämpft haben. Und es ist

08.10.2017 18:32 Carsten Schneider zu CDU/CSU Sondierungsgesprächen
Gemeinsames Unionsprogramm war offenbar großangelegte Wählertäuschung Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion kritisiert mit deutlichen Worten die Hängepartie bei den Konflikten zwischen CDU und CSU. Es gehe allem Anschein nach nur um Selbstgespräche. „Die Union beginnt zwei Wochen nach der Wahl eine Reihe von Selbstgesprächen. Das gemeinsame Programm war demnach eine großangelegte Wählertäuschung. Von einer

Ein Service von info.websozis.de