Keine Kitagebühren für ABC-Schützen in spe

Veröffentlicht am 06.06.2018 in Bildung

Der Landtag hat Ende Mai dem Gesetzentwurf der Landesregierung zum Einstieg in die Elternbeitragsfreiheit in Kitas zugestimmt. Was heißt das konkret? (Der Beitrag wurde ergänzt. Die Red.)

  • Ab dem 1. August 2018 ist das Vorschuljahr in allen Kitas beitragsfrei. Das gilt auch für so genannte Rücksteller.

  • Für die Eltern kein zusätzlicher Aufwand: Sie müssen keinen Antrag stellen, die Regelung tritt automatisch zum 1. August 2018 in Kraft.

Die Befreiung von Kitagebühren für ABC-Schützen in spe sehen die brandenburgischen Sozialdemokraten als Einstieg zum gebührenfreien Kitabesuch von Kindern im ganzen Land. „Unsere Jüngsten in Brandenburg brauchen die besten Startchancen. Eine gute Bildung ist der wichtigste Rohstoff unseres Landes. Ich freue mich, dass wir mit dem Gesetz Familien um mehr als 1300,- Euro pro Kind im Jahr entlasten können“, so der Landtagsabgeordnete Jörg Vogelsänger. Hier der Landtagsabgeordnete mit der Neuenhagenerin Marianne Hitzges (SPD-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat) bei der Vorstellung des neuen Gesetzes vor Kita-Eltern.

„Mit dem Einstieg in die Beitragsfreiheit für die Eltern in Brandenburg gehen wir einen großen Schritt voran und verbessern die Qualität unserer Kitas. Beides gehört für uns zusammen“. Es gelte, die frühkindliche Bildung zu verstärken und die Familien von den Beiträgen zu befreien. Vogelsänger: „Im kommenden Jahrzehnt wollen wir erreichen, dass Bildung für alle von Anfang an vollständig gebührenfrei ist. Zudem sorgen wir seit vielen Jahren kontinuierlich dafür, dass die Betreuung besser wird - durch mehr Erzieherinnen und Erzieher, mehr Zeit für Kita-Leitungen und die Modernisierung von Einrichtungen.

Seit dem Jahr 2015 sind in den Kitas insgesamt rund 1.500 Vollzeitstellen zusätzlich entstanden, die übrigens alle - über die gängige Praxis hinaus - vollständig vom Land bezahlt werden. Die Landeszuschüsse zur Finanzierung der Kindertagesbetreuung hat das Land Brandenburg schrittweise von 228 Millionen Euro im Jahr 2014 auf 387 Millionen Euro im Jahr 2018 erhöht. Im kommenden Jahr werden erstmals mehr als 400 Millionen Euro zur Finanzierung der Kindertagesbetreuung ausgegeben.

Dazu erklärt auch die Sprecherin der SPD-Fraktion für frühkindliche Bildung, Gabi Theiss:

„Dies ist ein guter Tag für die Eltern in Brandenburg. Von August an kommt die Neuerung zunächst 25.000 Familien zu Gute, deren Kinder ein Jahr vor dem Schulbeginn die Kita besuchen. Auch Eltern von kleineren Kindern werden in den Genuss dieser Beitragsbefreiung in durchschnittlicher Höhe von mehr als 1.300 Euro kommen, sobald ihre Kleinen ins Vorschulalter kommen. Aber wir wollen mehr: Die Brandenburger SPD wird den Weg der Entlastung konsequent weitergehen, bis Bildung von Anfang an beitragsfrei ist.

Zugleich setzen wir die Qualitätsverbesserung durch zusätzliches Personal fort. Von 2015 bis 2018 konnten die Träger insgesamt rund 2.000 zusätzliche Erzieherinnen und Erzieher einstellen. Obwohl die Kindertagesbetreuung vorrangig eine Aufgabe der Kommunen ist, hat das Land diese Maßnahmen vollständig finanziert – weil uns gute Bildung schon für die Kleinsten am Herzen liegt. Ab 2019 wollen wir auch in den Schulhorten mehr Personal finanzieren und so die Betreuungsschlüssel dort ebenfalls verbessern.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi jeweils 14:00 -18:00 Uhr
Freitag 10:00 Uhr

Termine mit dem
Landtagsabgeordneten
Jörg Vogelsänger
nur nach vorheriger Absprache

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

30.08.2019, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr Picknick im Park Schöneiche
Inzwischen findet das Picknick im Park zum zehnten Mal statt. Neben hoffentlich lauem Sommerwetter locken wie imme …

08.09.2019, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr Kolonistenfest – Tag des offenen Denkmals
Beim Kolonistenspiel wird die Ansiedlung von Pfälzer Kolonisten in Erkner um 1750 mit Darstellern in historischen …

29.11.2019, 15:00 Uhr - 19:00 Uhr Weihnachtsmarkt auf dem Museumshof
Traditionelle Marktstände mit vielen Geschenkideen, Weihnachtsgestecken, Kunsthandwerk, Basteln und Malen in der …

Alle Termine

Nachrichten

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de