Neuzeller Niederung: Deich verlegt und neu gebaut

Veröffentlicht am 19.06.2017 in Umwelt

Mit dem ersten Spatenstich für das Baulos 51 gaben heute Umweltminister Jörg Vogelsänger und Vertreter des Landkreises Oder-Spree den Startschuss zur „Ertüchtigung“ des siebten und letzten Abschnitts des Oder-Hauptdeichs zwischen Ratzdorf und Eisenhüttenstadt. „Damit bringen wir die 2007 begonnene Sanierung des Oderdeichs in der Neuzeller Niederung auf die Zielgerade“, erklärte Jörg Vogelsänger. „Wenn das Vorhaben im Jahr 2020 in Gänze abgeschlossen ist, schützen der neue Deich und die entstandenen Überflutungsräumen vor einem Jahrhundert-Hochwasser.“

Das 3,1 Kilometer lange Teilstück zwischen Neuzeller Waschhausweg bis Eisenhüttenstadt ist das letzte Drittel des bei den letzten großen Hochwassern stark belasteten Oderdeichs. Die in den Jahren 1997 und 2010 entstandenen Schäden wurden damals nur provisorisch beseitigt.

Die Hauptdeichlinie wurde seit 2007 bereits in mehreren Bauabschnitten der Neuzeller Niederung verstärkt. Die Deichrückverlegung am Baulos 51 schafft jetzt nach zwei fertiggestellten Rückverlegungen bei Ratzdorf und Wellmitz 50 Hektar zusätzliche Überschwemmungsflächen. Dabei wird die Deichtrasse hinter den Auwald verlegt und zugleich eine Engstelle beseitigt.
 

Der rund zehn Kilometer lange Hauptdeich schützt nach Fertigstellung des letzten Abschnitts neben Orten wie Ratzdorf, Wellmitz, Neuzelle und Lawitz auch 1.900 Hektar Äcker und Wiesen, vor allem der Agrargenossenschaft Neuzelle sowie über 1.000 Kleingartenparzellen, vor einem erneuten Extrem-Hochwasser. In den nächsten zehn Jahren wird außerdem ein Flutungspolder entstehen, mit dem ein Hochwasserscheitel gekappt werden kann.

Mit der Umsetzung des Bauvorhabens mit einem Finanzumfang von acht Millionen Euro ist die Willi Meyer Bauunternehmen GmbH aus Falkensee  beauftragt. Im Jahre 2017 wird zuerst ein neuer, viereinhalb Meter hoher Deich hinter dem Auwald errichtet. Ab dem Frühjahr 2018 wird der alte Deich zurück verlegt und verstärkt mit dem abgetragenen Material die neue Hochwasserschutzanlage.

Danach werden ein Deichverteidigungsweg errichtet, Rasen aus einheimischem Saatgut angelegt, Deichrampen und sechs Ausweichstellen sowie Bibergitter zum Schutz vor Wühltieren eingesetzt.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

28.04.2018, 12:30 Uhr FV Erkner II - SG Wiesenau 03

28.04.2018, 15:00 Uhr SG Rot-Weiß Neuenhagen - VfB Steinhöfel

28.04.2018, 15:00 Uhr FV Erkner 1920 - 1. FC Guben

Alle Termine

Nachrichten

22.04.2018 17:29 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Alle Beschlüsse, Videos und mehr auf unserer Seite zum a.o. Bundesparteitag in Wiesbaden auf spd.de

22.04.2018 16:46 Neue Parteivorsitzende – Unser Versprechen: Solidarität
Nach 155 Jahren wird die SPD erstmals von einer Frau geführt: Die rund 600 Delegierten des SPD-Parteitags in Wiesbaden wählten Andrea Nahles mit 66,35 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden. Mit der Wahl setzt die SPD auch einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei: Mehr Diskussion, mehr Demokratie und: Erstmals seit ihrer Gründung 1863 steht eine

22.04.2018 14:47 Andrea Nahles zur SPD-Vorsitzenden gewählt
Andrea Nahles wurde heute auf dem außerordentlichen SPD-Bundesparteitag in Wiesbaden zur Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis: Abgegebene Stimmen 631 davon gültige Stimmen 624 Ja-Stimmen für Andrea Nahles 414 (66,35 %) Ja-Stimmen für Simone Lange 172 (27,56 %) Enthaltungen 38 Pressemeldung 051/2018 von spd.de

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de