Rückkehrer: Wiesenweihen in Brandenburg

Veröffentlicht am 02.05.2018 in Umwelt

Sie wurden immer weniger - bis sich 1996 keine einzige Wiesenweihe mehr in Brandenburg zeigte. Inzwischen kommen sie wieder, Trend steigend. Schon Mitte April und damit überpünktlich kamen in diesem Jahr die ersten Weihen aus ihren afrikanischen Winterquartieren nach Brandenburg zurück. Insgesamt sind es über 40 Paare. Für Landwirte gibt es ein Faltblatt, wie sie sich mit den Wiesenweihen auf ihrem Acker am besten arrangieren können.

Früher brüteten die schneidigen Greifvögel, deren Weibchen braun und deren Männchen möwenartig grau sind, in nassen Wiesen. Seit den späten Neunzigerjahren brüten sie nun vor allem auf Feldern und Ackerbrachen. Experten sehen den großen Anteil an nahrungsreichen Ackerbrachen in jenen Jahren als Auslöser für den Wechsel.

Ehrenamtliche Naturschützer, Landwirte und das Landesamt für Umwelt setzen sich gemeinsam erfolgreich für die besonderen Greifvögel ein. Der Schutz der am Boden brütenden Greife kann nur gemeinsam mit der Landwirtschaft gelingen, denn die Ernte erfolgt meist vor dem Ausfliegen der Jungvögel.

Mit großem Engagement sucht daher eine kleine Gruppe ehrenamtlicher Spezialisten jedes Jahr nach besetzten Revieren und den genauen Neststandorten. Sind diese gefunden, wird der Bewirtschafter dieser Fläche kontaktiert. Eine Fläche von 50 mal 50 Metern wird bei der Ernte ausgenommen und der Landwirt erhält vom Land Brandenburg eine Entschädigung für den Ernteausfall. Ein kleiner Zaun um das Nest sorgt zudem dafür, dass die unter Naturschutz stehenden Vögel auch vor Fuchs & Co. geschützt sind. Wo die Weihen regelmäßig brüten, kennt man sich und die Abläufe sind vertraut. Wenn dann im Sommer die jungen Weihen das Fliegen lernen, sind alle Beteiligten stolz.

Dieses Verfahren ist so erfolgreich, dass mittlerweile wieder vierzig bis fünfzig Wiesenweihen-Paare in der Mark brüten. Das Land Brandenburg unterstützt von 2018 bis 2020 ein Projekt des Landschaftspflegeverbands Uckermark-Schorfheide zum Schutz der Wiesenweihen. Um noch weitere erfolgreiche Kooperationen aufzubauen hat das Landesamts für Umwelt auch ein Faltblatt herausgegeben, in dem sich Landwirte über die Greifvögel und ihren Schutz informieren können.

 
 

Für Sie vor Ort

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi jeweils 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 13:00 - 15:00 Uhr

Bitte beachten Sie: Verabreden Sie
bitte einen Termin mit dem
Landtagsabgeordneten
Jörg Vogelsänger

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

09.03.2020, 17:30 Uhr - 20:00 Uhr Blaulichtempfang 2020: Ministerpräsident Woidke lädt ein
Ministerpräsident Dietmar Woidke lädt Freiwilligen der Feuerwehren, der Hilfsorganisationen und des THW zum …

12.03.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Gemeindevertretung Woltersdorf

21.03.2020, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr Familientag
Den Termin schon einmal im neuen Kalender für 2020 notieren! Wir freuen uns wieder auf ein buntes Programm …

Alle Termine

Nachrichten

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

Ein Service von info.websozis.de