Urlaubsplanung für Entschlossene: Mit Brandenburger Rangern auf Erlebnistour

Veröffentlicht am 10.01.2018 in Umwelt

Auch in diesem Jahr organisieren die Naturwächter Erlebnistouren und sorgen für Einblicke in Brandenburgs schönste Landschaften. Es lohnt sich: Seit 27 Jahren hüten Brandenburgs Ranger einen ganz besonderen Schatz: Die 15 Nationalen Naturlandschaften des Landes. Jugendliche, die in der Nähe wohnen, können sogar Junior Ranger werden.

Ranger kennen die glasklaren Seen, die lebendigen Flüsse und Moore, die ausgedehnten Auenlandschaften oder malerischen Buchenwälder. Die Hüter dieser Schätze bieten deshalb jährlich mehr als 550 geführte Wanderungen an. Die Höhepunkte im Jahresprogramm der fachkundigen Naturschützer bilden auch 2018 die Ranger-Erlebnistouren.

Spannende Angebote das ganze Jahr

Ob mit dem Rad, zu Fuß oder im Kanu, am Tage oder in der Nacht: Das Angebot umfasst spannende und entspannende Begegnungen mit der Brandenburger Natur. Wer Ruhe und Erholung sucht, findet sie auf ausgedehnten Wanderungen. Andernorts wandeln Gäste auf den Spuren des scheuen Auerhuhns oder erleben das stille Tanzspektakel der seltenen Großtrappe. An der Seite erfahrener Ranger gewährt vielleicht der Wachtelkönig eine Audienz und in wasserfesten Stiefeln geht es zum Frühlingskonzert mit Rotbauchunke und Moorfrosch. Gänsehaut ist garantiert, wenn bei Vollmond der Brunftruf der Rothirsche ertönt.

Stand auf der Grünen Woche

Zwischen März und Oktober sind insgesamt 43 Ranger-Erlebnistouren geplant. Alle Informationen zu den Exkursionen und zur Anmeldung stellen Brandenburgs Ranger vom 19. bis 28. Januar auch auf der Grünen Woche vor. Brandenburg-Halle 21a am Stand 171

Arbeit der Ranger

Die Ranger der Naturwacht arbeiten seit 27 Jahren in allen 15 Großschutzgebieten des Landes erfolgreich als Mittler zwischen Mensch und Natur. Auf rund 9.000 Quadratkilometern – einem Drittel der Landesfläche – erfassen sie Daten zu Tier- und Pflanzenbeständen, dem Grundwasserspiegel sowie zur Qualität von Gewässern. Zudem setzen sie Naturschutzmaßnahmen um und kontrollieren deren Erfolg. Seit 1997 arbeitet die Naturwacht unter dem Dach der Stiftung Naturschutz Fonds Brandenburg. Die aktuell 93 Ranger sind wichtige Ansprechpartner für Anwohner und Touristen im Nationalpark (Unteres Odertal), den drei Biosphärenreservaten und elf Naturparken.

Sie begleiten jährlich rund 12.000 Gäste auf ihren geführten Touren. Im Rahmen ihrer Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen, den Junior Rangern, will die Naturwacht bei den Jüngeren das Interesse für Natur- und Umweltschutz stärken. Auch am Ganztagsschulangebot des Landes beteiligen sich Naturwächter. Mehr als 300 Freiwillige unterstützen Brandenburgs Ranger bei ihren Aufgaben.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

19.01.2018, 10:00 Uhr - 28.01.2018, 18:00 Uhr Grüne Woche, Halle Brandenburg
Das Brandenburger Agrarministerium präsentiert die heimische Land- und Ernährungswirtschaft im Jahre 2 …

25.01.2018, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr Neuenhagen: Podiumsdiskussion Bürgermeister-Kandidaten

26.01.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Erstwählerforum
Der SPD Ortsverein Gosen - Neu Zittau lädt die Erstwähler ein. Bürgermeisterkandidat Jan Landmann …

Alle Termine

Nachrichten

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de