Waldbericht 2016: Zustand gut

Veröffentlicht am 02.08.2017 in Umwelt

Brandenburgs Wälder erholen sich: Ihr Zustand stellt sich gegenüber 2015 gleichbleibend gut oder besser dar. Was bleibt ist das Risiko des Klimawandels.

Fast die Hälfte (46 Prozent) der untersuchten Waldflächen in Brandenburg sind ohne sichtbare Schäden. Das sind fünf  Prozent mehr als im letzten Jahr. Die deutlichen Schäden sind gegenüber dem Vorjahr unverändert bei neun Prozent geblieben. So der aktuelle Waldzustandsbericht für Brandenburg

Die Eichen konnten im Wesentlichen ihren im Vorjahr verbesserten Zustand halten. Trotzdem bleiben sie mit 20 Prozent deutlichen Schäden die am stärksten geschädigte Baumartengruppe.

Die Buchen haben nach dem heißen Sommer 2015 wieder stark fruktifiziert (Sie tragen Bucheckern). Mit 13 Prozent mittlerer Kronenverlichtung ist ihr Zustand weithin als „sehr gut“ einzuschätzen. Im Internet sind die schönen Bäume meist unter der Rubrik „Kaminholz“ vertreten.

Die Kiefern haben ihren Kronenzustand wieder verbessert. Fast die Hälfte wies 2016 keine sichtbaren Schäden auf, die deutlichen Schäden haben sich um drei Prozentpunkte reduziert. Etwa 31 % der Kiefernfläche Deutschlands befindet sich im Land Brandenburg.

Waldumbau geht weiter

Seit dem Jahr 1990 bis 2015 wurden in Brandenburg bereits 78.000 Hektar Kiefernwälder durch Mischwälder ersetzt. In den kommenden 40 Jahren könnten beim Umbau des Waldes noch geschätzte 500.000 Hektar dazukommen. Der märkische Sand begrenzt das Potenzial für reine Laubwaldflächen auf etwa 18 Prozent.

Pro Jahr werden im Landeswald 1.500 und im Privat- und Körperschaftswald etwa 500 bis 1.000 Hektar Kiefernwälder umgebaut. Eine größere Fläche ist nicht sinnvoll, da sich nur ältere Bestände dafür eignen. In diesen müssen Bäume gefällt werden, damit Platz und Licht für die neue Baumgeneration entsteht.

Klimabedingte Schäden nehmen zu

Wie die Ergebnisse der diesjährigen Waldzustandserhebung zeigen, sind Brandenburgs Wälder vital. Aber es kommt in Folge der Klimaerwärmung immer öfter zu großflächigen Schäden.. Gewinner des Klimawandels sind in Brandenburgs Wäldern Insekten, die sich bei überdurchschnittlich warmer und trockener Witterung im Frühjahr und Sommer optimal entwickeln. Dazu gehören der Eichenprozessionsspinner (in der laufenden Saison stark eingedämmt) oder Kiefernbuschhornblattwespen.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

18.08.2017, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr Bürgersprechstunde mit Jörg Vogelsänger
Bitte beachten Sie, dass sich die Termine für die Bürgersprechstunden mit Jörg Vogelsänger ändern können. Bitte ha …

18.08.2017, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Bürgersprechstunde mit Jörg Vogelsänger
Bitte beachten Sie, dass sich die Termine für die Bürgersprechstunden mit Jörg Vogelsänger ändern können. Nehmen S …

18.08.2017, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr 8. Ortsfest in Gosen
Die Vereine des Ortes präsentieren sich: Es gibt im Festzelt Musik und Tanz am Freitag- und Samstag-Abend, Frühsch …

Alle Termine

Nachrichten

16.08.2017 19:46 Air Berlin: Kredit mit Bedingungen
Der von der Bundesregierung für Air Berlin gewährte Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro stellt ein geordnetes Insolvenzverfahren unter laufendem Betrieb sicher. Dabei ist die vorrangige Rückzahlung der Steuermittel aus der Insolvenzmasse sicherzustellen. „Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Bundesregierung in ihrer Entscheidung, einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro für Air Berlin zu gewähren.

16.08.2017 19:08 Brexit-Vorschläge: nicht konstruktiv vieldeutig, sondern eindeutig schädlich
Die britische Regierung hat heute ein weiteres Brexit-Positionspapier veröffentlicht, diesmal über die Grenzsituation zwischen der Republik Irland und Nordirland. Statt der erhofften Antworten und Vorschläge, wie harte Grenzkontrollen vermieden werden können, will London der Europäischen Union die Verantwortung dafür zuschieben. „Diese Verkehrung der Realität lehnen wir ab. Alle Seiten wollen die Errungenschaften des Karfreitagsabkommen bewahren.

16.08.2017 18:08 Strafrechtliche Aufarbeitung der Colonia Dignidad geht voran
In dieser Woche erklärte die 2. Große Strafkammer des Landgerichts Krefeld die Vollstreckung des in Chile ergangenen Urteils gegen Hartmut Hopp für zulässig. Wie von der SPD-Bundestagsfraktion in einem überfraktionellen Antrag Ende Juni 2017 gefordert, wird die strafrechtliche Aufarbeitung der Colonia Dignidad mit dieser Entscheidung vorangetrieben. „Die Entscheidung des Landgerichts Krefeld zeigt, dass der politische

14.08.2017 11:15 5 Punkte für die Zukunft des Automobilstandorts Deutschland
Zukunft kommt nicht von allein Es geht um die Zukunft der deutschen Schlüsselindustrie: Autos „Made in Germany“ sichern hunderttausende Arbeitsplätze in Deutschland. Das muss auch so bleiben. Aber die Abgas-Skandale haben Vertrauen gekostet und die Herausforderungen der Zukunft sind enorm. Der Strukturwandel hin zu alternativen Antrieben und einer immer stärkeren Digitalisierung der Mobilität entscheidet über

14.08.2017 11:02 Die Elektromobilität haben die Autokonzerne selbst verschlafen
Thomas Oppermann im Interview mit dem Tagesspiegel Im Interview mit dem Tagesspiegel äußert sich Fraktionschef Thomas Oppermann unter anderem zur angespannten Situation zwischen den USA und Nord-Korea. Außerdem spricht er über die nötogen Konsequenzen aus der Dieselaffäre. Hier gibt es Auszüge des Interviews zum Nachlesen:

Ein Service von info.websozis.de