Was sind eigentlich: Schwachgase in Mülldeponien?

Veröffentlicht am 24.09.2018 in Umwelt

Am Dienstag (25. September) übergibt Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger an den Verbandsvorsteher des Kommunalen Abfallentsorgungsverbandes „Niederlausitz“, Bernhard Schindler, einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 644.000 Euro für die "Ertüchtigung" der Deponie Lübben-Ratsvorwerk übergeben.

Mit den Fördermitteln soll innovative Schwachgas-Technologie inklusive eines Blockheizkraftwerks und eines Gasspeichers finanziert werden. Die Gesamtkosten betragen rund 805.000 Euro. Brandenburg trägt mit den genannten Maßnahmen nicht unerheblich zur Einhaltung der UN-Klimaziele, insbesondere zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf unter zwei Grad Celsius bei.

Was sind Schwachgase überhaupt?

Schwachgase, auch als niederkalorische Gase oder Armgase bezeichnet, sind brennbare Gase bzw. Gemische mit recht geringem Heizwert. Typischerweise enthalten sie Methan, eine Substanz mit beträchtlichem Energiegehalt und einem höheren Anteil nicht brennbarer Gase wie Kohlendioxid (CO2) oder Stickstoff (N2).

Wo kommen sie vor?

In der Vergangenheit wurden Siedlungsabfälle, wie auf der Deponie Lübben-Ratsvorwerk, einfach abgekippt. Doch vor allem die (organischen) Hausabfälle besitzen ein großes Potenzial zur Bildung von schädlichen Schwachgasen. Bakterien wandeln dabei vor allem Küchenreste und andere organische Stoffe in Methan und Kohlendioxid um. Das Deponieren von Hausmüll wie Küchenabfällen ist deshalb heute verboten.

Was wird dagegen getan?

Heute werden Deponien mit einer luftundurchlässigen Schicht abgedichtet. Die Gase können nicht mehr unkontrolliert entweichen. Früher wurden sie einfach abgefackelt. Heute wird mit den Energielieferanten Strom erzeugt oder geheizt. Diese klimaschädlichen Deponiegase sollen gezielt erfasst und entsorgt werden.

Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung konnte die Deponie Lübben-Ratsvorwerk bereits abgedichtet werden und künftig werden auch die dort entstehenden Schwachgase in Strom umgewandelt.

Wo sind die Grenzen?

Auch eine Deponie wie die von Lübben-Ratsvorwerk gast langsam aus, salopp gesagt der Kompost geht langsam aus. Die Bakterien finden kein „Futter“ mehr. Dennoch besitzen solche Lager noch ein hohes Treibhausgaspotential. Mit Fördermitteln von rund 644.000 Euro wird die Deponie Lübben-Ratsvorwerk innovative Technik erhalten, welche auch die sich stetig verringernden Deponiegasmengen komplett verstromen wird.

Hintergrund

In der aktuellen Programmperiode stehen Brandenburg 20 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Förderung von Maßnahmen zur Reduzierung von CO­2 und anderen Treibhausgasen auf Deponien zur Verfügung. Im Rahmen dieses Förderschwerpunkts können sowohl Systeme zur Abdichtung von Oberflächen und  innovative Anlagen zur Erfassung und Entsorgung der sich verringernden Deponiegasmengen gefördert werden. Das gilt auch für die Vorbereitung von Deponien zum Bau von Photovoltaik- oder Windkraftanlagen.

 
 

Für Sie vor Ort

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi jeweils 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 13:00 - 15:00 Uhr

Bitte beachten Sie: Verabreden Sie
bitte einen Termin mit dem
Landtagsabgeordneten
Jörg Vogelsänger

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

09.03.2020, 17:30 Uhr - 20:00 Uhr Blaulichtempfang 2020: Ministerpräsident Woidke lädt ein
Ministerpräsident Dietmar Woidke lädt Freiwilligen der Feuerwehren, der Hilfsorganisationen und des THW zum …

12.03.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Gemeindevertretung Woltersdorf

21.03.2020, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr Familientag
Den Termin schon einmal im neuen Kalender für 2020 notieren! Wir freuen uns wieder auf ein buntes Programm …

Alle Termine

Nachrichten

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

Ein Service von info.websozis.de