Wildpark Schorfheide: Infocenter für Wölfe und Herdenschutz

Veröffentlicht am 06.12.2018 in Umwelt

Umweltminister Jörg Vogelsänger hat in Groß Schönebeck das Brandenburger Wolfsinformations- und Herdenschutzzentrum eröffnet. Rund eine Million Euro flossen aus Mitteln des Europäischen Agrarfonds zur Entwicklung der ländlichen Räume (ELER) in die Einrichtung im Wildpark Schorfheide. Bereits ein virtueller Besuch lohnt sich.

„Das Informationszentrum wird nicht nur mit der Ausstellung und dem Freigehege über diese Tierart und über Möglichkeiten des Herdenschutzes informieren“, so Jörg Vogelsänger. Es solle aktiv auf diejenigen zugehen, die von der Rückkehr des Wolfs nach Brandenburg in besonderer Weise betroffen sind. „Es soll deshalb auch ein Ort für Vorträge, Seminare und Tagungen zum Umgang mit dem Wolf und zum Herdenschutz werden.“

In Groß Schönebeck knüpft Brandenburg an Erfahrungen mit dem Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ an. Seit Rückkehr der Wölfe nach der Jahrtausendwende - zunächst nach Sachsen, dann nach Brandenburg - haben Wolfs-Betroffene und Medien immer wieder auf die Expertise und Informationsangebote der Fachleute im sächsischen Rietschen zurückgegriffen.

Die Ausstellung als Kern des neuen Zentrums konnte seit Übergabe des Förderbescheids Ende 2016 im Zeit- und Kostenrahmen realisiert werden. Mit der Unterstützung des WWF Deutschland wurde ein Freigehege, speziell zum Thema Herdenschutz, eingerichtet.

Der Wildpark und die Wölfe

Der Wildpark zählt jährlich 80.000 Besucher. Er liegt am Rand des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin und beherbergt seit 1996 Tierarten, die hier heimisch waren beziehungsweise es heute noch sind. Seit dem Jahre 1998 werden im Wildpark Europäische Wölfe gehalten. Seit vielen Jahren wird hier zu Führungen zum Wolfsgehege eingeladen. Ein besonderer Erfolg sind die zweimal monatlich bei Vollmond angebotenen „Wolfsnächte“ mit inzwischen 7.000 Teilnehmern.

Wieviel Wölfe leben im Land?

Nach der bundesweiten Auswertung des Wolfsjahrs 2017/2018 sind für das Land Brandenburg 26 Rudel und zwölf Paare nachgewiesen. Bei elf Paaren konnte im laufenden Wolfsjahr 2018/2019 bereits eine Reproduktion – sprich Nachwuchs - nachgewiesen werden. Das Landesamt für Umwelt geht daher aktuell für Brandenburg von 37 Rudeln und einem Paar aus.

Seit dem Jahr 1990 fielen in Brandenburg 72 Wölfe dem Straßenverkehr und einer dem Bahnverkehr zum Opfer. Das entspricht 70 Prozent aller Totfunde. Außerdem wurden 16 illegal geschossene Wölfe bekannt. Elf der aufgefundenen toten Wölfe erlagen sonstigen Ursachen. Bei vier Tieren konnte die Todesursache nicht mehr festgestellt werden.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

05.05.2019, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Hobby & Trödel mit Oldtimer-Show
Mit dem großen Bazar und um die Alte Schulscheune (mit neuem Anbau aus Eigenmitteln der Fördervereins un …

06.05.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Gemeindevertretersitzung Hoppegarten

08.05.2019, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Gemeindevertretersitzung Schöneiche
Kranzniederlegung

Alle Termine

Nachrichten

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

14.04.2019 18:06 Das Datenschutzrecht gilt auch für Amazon
Nach den sich fortsetzenden Datenskandalen bei Facebook werden nun auch massive Datenschutzverstöße bei Amazon bekannt. Medienberichten zufolge wertet Amazon jeden Tag Tausende von Echo aufgezeichnete Gespräche aus und transkribiert diese. Die betroffenen Nutzerinnen und Nutzer werden darüber nicht informiert. “Mit der lapidaren Feststellung ‚Um das Kundenerlebnis zu verbessern‘ begründet Amazon diese Datenverarbeitung. Dabei gibt es

07.04.2019 16:58 Ein fünfjähriger Mietenstopp in angespannten Wohnungsmärkten!
SPD-Fraktionsvie Bartol erläutert drei zentrale Stellschrauben, wie die Aufwärtsspirale bei den Mietpreisen gestoppt werden kann. „Heute demonstrieren in ganz Deutschland Menschen, weil unser Wohnungsmarkt in Schieflage geraten ist. Ich habe großes Verständnis dafür, dass so viele Mieterinnen und Mieter ihren Unmut öffentlich kundtun. Um die Aufwärtsspirale der Mietpreisentwicklung endlich zu stoppen, will die SPD-Fraktion an drei

03.04.2019 19:10 Brexit – Was passiert, wenn Populisten mitmischen: Chaos.
Was passiert, wenn Populisten mitmischen: Chaos. Unsere Botschaft an die Menschen in Großbritannien ist klar: Die Tür für euch bleibt offen. Großbritannien gehört für uns zur Europäischen Union. Wir wollen, dass alle Menschen spüren, dass Europa für sie da ist. Mit guten Arbeitsbedingungen, sozialer Sicherheit, Investitionen in unsere jungen Menschen und in gute Ideen.  15

03.04.2019 19:09 Klimaschutz-AG formuliert Aufgaben – Verkehrsminister muss liefern
Der Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages hat sich heute mit den Zwischenbericht der Arbeitsgruppe 1 (AG) zum Klimaschutz im Verkehr der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität befasst. Die AG hat mehrere Maßnahmen erarbeitet. „Wir erwarten nun von Bundesverkehrsminister Scheuer, dass er seinerseits mutige Vorschläge zur Erreichung der Klimaziele im Verkehr vorlegt,

Ein Service von info.websozis.de