1,4 Millionen Euro für das Elisabethhaus in Lehnin

Veröffentlicht am 05.01.2018 in Landespolitik

Die Sanierung und der Umbau des Elisabethhauses am Amtshof des ehemaligen Zisterzienserklosters Lehnin ist gesichert. Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger hat einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro an den Vorstandsvorsitzenden des Evangelischen Diakonissenhauses Berlin Teltow Lehnin, Pfarrer Matthias Blume, übergeben. Gefördert wird im Rahmen des LEADER-Programms der Europäischen Union.

„Ich freue mich, dass wir die Sanierung des Elisabethhauses unterstützen und damit diesen historisch bedeutenden Ort noch attraktiver für Besucher machen können. Von der erweiterten Nutzung des Hauses wird die gesamte Region profitieren“, erklärte Minister Vogelsänger.

Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf rund 2,46 Millionen Euro. Die bewilligte LEADER-Förderung entspricht einem Anteil von 75 Prozent an den förderfähigen Kosten. Die Baugenehmigung für die Sanierung des Elisabethhauses liegt bereits vor. Baubeginn wird nach erfolgter Ausführungsplanung und Ausschreibungen im Frühjahr 2018 sein. Die Bauzeit soll 14 Monate betragen.

„Die Förderung ermöglicht die Sanierung eines wichtigen Zeugen der Brandenburger Baukultur“, freut sich Pfarrer Matthias Blume. „Die Sanierung des Elisabethhauses ist ein weiterer Schritt zum Ausbau des Zentrums Kloster Lehnin. Es bietet attraktive Beherbergungs- und Tagungsmöglichkeiten an einem authentischen historischen Ort für alle, die Atem holen sowie Leib und Seele zur Ruhe kommen lassen möchten.“

Zentraler Tagungsort

Das Elisabethhaus wird zum zentralen Veranstaltungsort des Zentrums Kloster Lehnin ausgebaut. Im Erdgeschoss finden neben dem über die Grenzen Lehnins hinaus bekannten Festsaal zwei attraktive Seminarräume sowie die notwendigen Nebenräume Platz. Das Elisabethhaus bietet damit beste Voraussetzungen für Tagungen, Diskussionsveranstaltungen und auch Feste.

Das Diakonissenhaus wird im Elisabethhaus seine eigenen inhaltlichen Angebote etablieren, die sich mit Fragen der ländlichen Entwicklung und den Herausforderungen, vor denen der ländliche Raum angesichts des demographischen und gesellschaftlichen Wandels steht, befassen. Die Lehniner Gespräche werden im Festsaal stattfinden.

Im Elisabethhaus wird sich auch die Rezeption befinden. Wer das Zentrum Kloster Lehnin besucht, ob als Teilnehmer einer Veranstaltung, als Übernachtungsgast oder als Tagungsteilnehmer wird in dem zentral am Amtshof gelegenen Gebäude empfangen. Im Obergeschoss, wo sich die Schlafräume der Diakonissen und später das Internat der Ausbildungsstätte für Pflegeberufe befanden, entstehen 16 komfortable Gästezimmer mit 29 Betten. Auf diese Weise gewinnt der Ort weiter an Attraktivität auch für mehrtägige Veranstaltungen.

Kulturdenkmal Brandenburgs

Mit den Gebäuden und dem Gelände des ehemaligen Zisterzienserklosters Lehnin bewirtschaftet das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ein Kulturdenkmal von überregionaler historischer Bedeutung. Bei der Aufgabe, dieses historische Erbe zu erhalten und zu bewahren verfolgt das Diakonissenhaus das Konzept „Erhalt durch Nutzung“. Denn der Erhalt des Ensembles ist langfristig nur möglich, wenn die einzelnen Gebäude sinnvoll und nachhaltig genutzt werden können.

Elisabethhaus ist 600 Jahre alt

Insbesondere das Elisabethhaus ist dringend sanierungsbedürftig. Es kann wegen seines schlechten baulichen Zustandes nur sehr eingeschränkt genutzt werden. Das Haus ist seit mehr als 600 Jahren das bestimmende und prägende Gebäude am Amtshof. Es bildet die wichtigste südliche Abgrenzung des Wirtschaftshofes zur Klosterkirche. Der rund 60 Meter lange Baukörper zeigt eindrucksvoll die wirtschaftliche Kraft des Klosters in seiner Blütezeit im späten 13. Jahrhundert.

Das in Größe und Abmessung wichtigste Wirtschaftsgebäude des Klosters wurde in den folgenden Jahrhunderten entsprechend der wirtschaftlichen Notwendigkeiten überformt und an die jeweiligen Nutzungsanforderungen angepasst. Insofern wird das Konzept „Erhalt durch Nutzung“ in Lehnin schon immer verfolgt.

Hintergrund Evangelische Diakonie

Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein großer diakonischer Unternehmensverbund des evangelischen Nächstendienstes in Berlin und Brandenburg. In seinen Einrichtungen arbeiten mehr als 2.300 Beschäftigte.

In Lehnin betreibt das Diakonissenhaus eine Klinik für Innere Medizin, Palliativmedizin und Akutgeriatrie, eine Klinik für geriatrische Rehabilitation, ein Altenhilfezentrum, ein stationäres Hospiz, den ambulanten Hospiz- und Palliativdienst Potsdam-Mittelmark, Beratungsstellen, eine Kindertagesstätte und das Museum im Zisterzienserkloster.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

17.08.2018, 17:00 Uhr - 22:00 Uhr SPD Sommerfest
Gemeinsames Fest der SPD-Brandenburg und der SPD-Landtagsfraktion Einladung erforderlich, z.B. du …

25.08.2018, 11:00 Uhr - 20:00 Uhr Brandenburgtag
SAMSTAG, 25. AUGUST 2018 Brandenburgtag Wittenberge : 11.00 Uhr bis 20.00 Uhr (in Teilbereichen b …

26.08.2018, 11:00 Uhr - 18:00 Uhr Brandenburgtag
Brandenburgtag 2018, Wittenberge Veranstaltungszeit: 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr Bühnenprogramm: 11. …

Alle Termine

Nachrichten

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von info.websozis.de