Prognose: Brandenburger werden wieder weniger

Veröffentlicht am 30.11.2018 in Allgemein

Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg hat die Bevölkerungsprognose aus dem Jahr 2015 aktualisiert. Die Vorausberechnung bis zum Jahre 2030 berücksichtigt die jüngeren Entwicklungen wie den Zuzug von Flüchtlingen und Geburtenzuwachs. Die Ergebnisse:

Die Bevölkerungszahl im Land Brandenburg wird in den Jahren 2017 bis 2030 gegenüber dem Stand am 31.12.2016 um ca. 44 000 Personen (1,7 Prozent) zurückgehen. Für das Jahr 2030 ergibt das 2,45 Mio. Einwohner. So eine mittlere Variante in der Berechnung.

In den Jahren bis 2020 ist noch ein leichtes Bevölkerungswachstum wahrscheinlich. Die hohen Wanderungsgewinne würden das Geburtendefizit (es sterben mehr Bürger als geboren werden) ausgleichen. Ab dem Jahr 2026 ist dann wieder mit einem Rückgang zu rechnen.

Das Berliner Umland (Metropolraum) und der entfernte ländliche Raum entwickeln sich demografisch unterschiedlich: Der Speckgürtel der deutschen Hauptstadt wächst bis zum Jahr 2030 voraussichtlich um 8,7 Prozent. Im weiteren Metropolraum sinkt die Zahl der Einwohner um 8,3 Prozent.

Die Ergebnisse für den Landkreis Oder-Spree spiegeln den Brandenburger Trend wieder: Das Land leert sich, die Menschen ziehen – wie fast überall in der Welt – in die Ballungsräume. Der Landkreis hat bis zum Jahre 2030 mit einem durchschnittlichen Bevölkerungsrückgang von 7,4 Prozent zu rechnen. Berlin-ferne Gemeinden müssen mit bis zu 20 Prozent rechnen. Die Übersicht:

Amt / Gemeinde  2016  2020  2025  2030  absolut  Prozent bis 2030

Lk Oder-Spree  178.849  177.379  172.127  165.642  -13.207  -7,4 %

Beeskow          8.099        7.918     7.582       7.188     -911 -11,2 %

Eisenhüttenstadt 26.325    25.406      23.861     22.326   -3.999 -15,2 %

Erkner              11.695    11.690      11.273    10.793      -902 -7,7 %

Friedland            2.975      2.890        2.773     2.665      -310 -10,4 %

Fürstenwalde/Spree 32.025   31.914   31.580    31.112     -913 -2,8 %

Grünheide (Mark) 8.448      8.595       8.536      8.047     -401 -4,7 %

Rietz-Neuendorf    4.109     4.025       3.901      3.778     -331 -8,0 %

Schöneiche b. Bln 12.337   12.369     12.293    12.167     -170 -1,4 %

Steinhöfel             4.371     4.329      4.245     4.144      -227 -5,2 %

Storkow (Mark)     9.070      9.160     8.790     8.355      -715 -7,9 %

Tauche              3.872         3.769     3.610     3.423      -449 -11,6 %

Woltersdorf        8.163         8.243     8.297     8.337       174 2,1 %

Brieskow-Finken. 7.530        7.103     6.535     5.939    -1.591 -21,1 %

Neuzelle             6.467        6.258     5.951     5.624      -843 -13,0 %

Odervorland        5.675        5.520     5.271     4.998      -677 -11,9 %

Scharmützelsee    9.542      10.335   10.581   10.632      1.090 11,4 %

Schlaubetal          9.858        9.621    9.076     8.451     -1.407 -14,3 %

Spreenhagen        8.288        8.233    7.971     7.663        -625 -7,5 %

Prognose und weniger Prophezeiung

Insbesondere das Wanderungsverhalten der Menschen ist nur schwer einschätzbar. So das Statistische Landesamt. Die Abschätzung der künftigen Dynamik der internationalen Migration stelle den größten Unsicherheitsfaktor bei der Annahmefindung und Ergebnisausweisung der Bevölkerungsvorausberechnung dar. Aber auch der künftige Verlauf der wieder erstarkten Suburbanisierung Berlins sei mit großer Unsicherheit behaftet. Kurz gesagt: Die Zahl der Flüchtlinge in den nächsten zwölf Jahren lässt sich nicht schätzen. Wie lange der Trend nach Berlin anhält ebenfalls nicht. Statistische Zahlen sind Anhaltspunkt für eine Entwicklung, unter der Annahme eine Entwicklung könne ohne unerwartete Einflüsse fortgeschrieben werden. Prophezeiungen wie „Blühende Landschaften“ oder „Ohne Fremde geht es uns besser“ entbehren dagegen jeder Grundlage.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi jeweils 14:00 -18:00 Uhr
Freitag 10:00 Uhr

Termine mit dem
Landtagsabgeordneten
Jörg Vogelsänger
nur nach vorheriger Absprache

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

01.08.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr EIN-Brandenburg-Tour. Dietmar Woidke unterwegs
Es ist nicht egal, wer Verantwortung für Brandenburg bekommt. Die SPD tritt an, um für alle Menschen u …

30.08.2019, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr Picknick im Park Schöneiche
Inzwischen findet das Picknick im Park zum zehnten Mal statt. Neben hoffentlich lauem Sommerwetter locken wie imme …

08.09.2019, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr Kolonistenfest – Tag des offenen Denkmals
Beim Kolonistenspiel wird die Ansiedlung von Pfälzer Kolonisten in Erkner um 1750 mit Darstellern in historischen …

Alle Termine

Nachrichten

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

01.07.2019 07:48 Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizechefin, macht klar, dass es bei Rentenerhöhungen um mehr als nur Prozentpunkte geht. Es geht um Respekt und Lebensleistung. Sie fordert deshalb mit Nachdruck die Grundrente. „Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen. Dahinter verbergen sich nicht schlichte Prozentwerte. Im Kern geht es um die Lebensleistung von Menschen, die 

Ein Service von info.websozis.de