Afrikanische Schweinepest in MOL: Landrat bittet um Unterstützung

Veröffentlicht am 10.04.2021 in Landwirtschaft

Die Schutzzäune in den Wälder gegen Wildschweine werden häufig mutwillig zertstört. Landrat Gernot Schmidt aus Märkisch Oderland (MOL) bittet um Hilfe aus der Bevölkerung.

Zur Eindämmung und Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) wird eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt. Ein zentrales Element dabei ist die Ausweisung von Sperrzonen und die weiträumige Einzäunung rund um die Fundorte der infizierten Wildschweine. Der Schutzzaun stellt hierbei eine Barriere von den bereits durchseuchten Gebieten zu seuchenfreien Bereichen dar.

Die Eindämmung der ASP ist nicht nur von lokalem Interesse für Märkisch-Oderland oder Brandenburg. Die Tilgung dieser Tierseuche ist von nationaler und sogar internationaler Bedeutung, um Wildschweine und letztlich auch Hausschweinbestände in Deutschland und Westeuropa zu schützen.

Diebstahl und Zerstörungen an den Schutzanlagen

 

Die aufwändig errungenen Erfolge beim Zaunbau werden immer wieder zurückgeworfen, weil der Zaun beschädigt wird. Die Probleme reichen von Zufahrtstoren, die aus Bequemlichkeit offen gelassen werden, über Zäune, die beschädigt oder sogar zerstört werden, bis hin zu ganzen Zaunabschnitten, die gestohlen werden.

 

Landrat Gernot Schmidt erklärt:

„Der Landkreis bringt die Schäden zur Anzeige. Mutwillige Zerstörung darf nicht mit deplatzierter Toleranz und Nachsicht begegnet werden.
Leider zwingt sie uns auch dazu, weitere Maßnahmen zum Schutz der Zäune zu ergreifen. Künstliche DNA, verstärkte Kontrollen und Videoüberwachung bedeuten weiteren Aufwand und zusätzliche Kosten.        
Keiner von uns möchte eine von Zäunen und Barrieren zerschnittene Landschaft. Die jetzigen Maßnahmen stellen aber die einzigen Mittel dar, die in der Vergangenheit die ASP tilgen konnten.
Wenn es uns nicht gelingt, die ASP hier vor Ort aufzuhalten, drohen große Teile der gesamten Wildschweinpopulation qualvoll zu verenden. Hinzu kommen katastrophale finanzielle Folgen für Landwirte und Schweinehalter.

Die Afrikanische Schweinepest ist ohne Unterstützung aus der Bevölkerung nicht zu besiegen.

Ich rufe die Einwohner, Jäger, Landwirte und Besucher des Landkreises auf, sich mit den Leidtragenden der Schweinepest zu solidarisieren und die Maßnahmen zur Eindämmung zu unterstützen.

Wir alle tragen Verantwortung bei dieser Aufgabe. Helfen Sie uns, die Ausbreitung zu stoppen. Schließen Sie die Tore nach dem Passieren wieder und melden Sie Schäden am Zaun.“

 

Hinweise zu Schäden am Zaun oder gefundenem Fallwild richten Sie bitte an das ASP-Bürgertelefon des Landkreises:

Telefon 03346 850-6969
Telefax 03346 850-6909
E-Mail veterinaeramt@landkreismol.de

 

Hintergrund:

Die aggressive Viruserkrankung, gleichwohl sie für Menschen ungefährlich ist, verläuft für 90 Prozent der Schweine tödlich.

Mit Stand 9. April 2021 wurde in Märkisch-Oderland die Afrikanische Schweinepest bei 233 Wildschweinen nachgewiesen.
Mehr als 130 km fester Zaun wurden bislang errichtet. Viele weitere Kilometer elektrischer Zäune und Bauzäune wurden aufgestellt.

 

Weitere Informationen zur Afrikanischen Schweinepest in Märkisch-Oderland finden Sie hier:

https://www.maerkisch-oderland.de/de/afrikanische-schweinepest.html

 
 

Für Sie vor Ort

Bürgerbüro NEUENHAGEN
Sprechzeiten
Dienstag    14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch   14:00 - 18:00 Uhr
Freitag          9:00 - 12:00 Uhr

Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen bei Berlin
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Bürgerbüro ERKNER
Sprechzeiten
Montag          13:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch       09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag   13:00 - 16:00 Uhr
Friedrichstraße 22a

15537 Erkner
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Bitte verabreden Sie einen Termin mit dem
Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger

Ihr Bundestagsabgeordneter

Mathias
Papendieck

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

22.09.2023, 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Plenum des Brandenburger Landtages

23.09.2023, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Infostand der SPD Woltersdorf
Mit dem Landtagabgeordneten Jörg Vogelsänger

25.09.2023, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr SPD-Infostand
Mit dem Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger Montag, 25.09.2023, 16:0 …

Alle Termine

facebook
JÖRG VOGELSÄNGER

Nachrichten

21.09.2023 15:20 Sönke Rix zum Startchancen-Programm
Startchancen-Programm: Zielgerichtet dort helfen, wo die Not am größten ist Das Startchancen-Programm soll gezielt Schulen mit angespannten sozialen Herausforderungen zu Lernorten entlang der Bedürfnisse von Kindern machen. SPD-Fraktionsvize Sönke Rix begrüßt die heutige Bund-Länder-Einigung. „Im Koalitionsvertrag hat sich die Ampel verpflichtet, der schwierigen Lage an den deutschen Schulen entgegenzutreten und Verantwortung vor Ort zu übernehmen.… Sönke Rix zum Startchancen-Programm weiterlesen

21.09.2023 08:21 Helge Lindh zur Blockadehaltung CDU/CSU beim Staatsziel Kultur im gestrigen Ausschuss
CDU/CSU verabschieden sich vom wichtigen Staatsziel Kultur In der gestrigen Anhörung des Kulturausschusses sprachen sich sämtliche Sachverständige der Union sowie die Mitglieder der Unionsfraktion gegen das Staatsziel Kultur im Grundgesetz aus. Die SPD-Bundestagsfraktion appelliert an die Union, dieser wichtigen Verankerung nicht im Wege zu stehen. „Die Bedeutung von Kunst und Kultur in unserer Gesellschaft kann… Helge Lindh zur Blockadehaltung CDU/CSU beim Staatsziel Kultur im gestrigen Ausschuss weiterlesen

20.09.2023 15:22 Daniel Rinkert zu schnelleren Genehmigungen (Immissionsschutz)
Genehmigungsbeschleunigung durch Reform des Immissionsschutzes Heute (20.09.2023) hat sich der Umweltausschuss des Deutschen Bundestags im Rahmen einer öffentlichen Anhörung mit der Reform des Bundesimmissionsschutzgesetzes beschäftigt. Zentral sind die Beschleunigung und die Vereinfachung von Genehmigungsverfahren, um mehr Tempo bei der Transformation zu erreichen. „Die heutige Anhörung hat deutlich gezeigt, dass wir durch eine gut durchdachte Reform… Daniel Rinkert zu schnelleren Genehmigungen (Immissionsschutz) weiterlesen

08.09.2023 06:33 GEG gibt Klarheit für Wärmewende
Am Freitag (08.09.2023) wird in 2./3. Lesung über das Gebäudeenergiegesetz (GEG) beraten. Mit dem GEG und der flächendeckenden kommunalen Wärmeplanung werde erstmals eine rechtlich verbindliche Grundlage für eine deutschlandweite Wärmewende geschaffen, sagen Matthias Miersch und Verena Hubertz. Matthias Miersch, stellvertretender Fraktionsvorsitzender: „Mit dem Gebäudeenergiegesetz und der flächendeckenden kommunalen Wärmeplanung schaffen wir erstmals eine rechtlich verbindliche… GEG gibt Klarheit für Wärmewende weiterlesen

08.09.2023 06:31 Ruppert Stüwe zur UK-Rückkehr ins EU-Forschungsprogramm
Nach langen Verhandlungen in Folge des Brexits steht das Vereinigte Königreich vor einer Rückkehr zum Forschungsförderungsprogramm Horizon Europe der Europäischen Union. Die Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich im Bereich der Forschung wird damit für die kommenden Jahre auf eine neue Grundlage gestellt. „Nach über dreijährigem – von der britischen Regierung selbstgewähltem – Ausschluss der Wissenschaft… Ruppert Stüwe zur UK-Rückkehr ins EU-Forschungsprogramm weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de