Beteiligung am Nahverkehrsplan erwünscht

Veröffentlicht am 10.06.2022 in Verkehr

Das Brandenburger Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung hat jetzt den Entwurf für den Landesnahverkehrsplan 2023 bis 2027 vorgelegt. Bis zum 21.Juni 2022 läuft noch das Beteiligungsverfahren. Hier sollten sich möglichst viele aus unserer Region beteiligen und für unsere Projekte werben. Über eure Anregungen würde ich mich sehr freuen. Selbstverständlich gebe ich eine Stellungnahme ab. (Jörg Vogelsänger)

Die Regeln

Für den Ausbau der Bundesschienenwege ist der Bund zuständig. Dafür stehen Bundes- und EU-Mittel bereit. Natürlich sind diese Gelder immer begrenzt. Denn unsere Ausbauwünsche stehen immer in Konkurrenz zu Projekten anderer Regionen.

Für die Bestellung der Verkehrsleistungen sind nach der Bahnregionalisierung die Bundesländer zuständig. Obwohl diese in der Regel jedes Jahr um ca. 1,5 Prozent erhöht werden, bestellt das Land Brandenburg schon jetzt mehr deutlich Verkehrsleistungen, als wir Regionalisierungsmittel vom Bund zur Verfügung gestellt bekommen. Im Jahr 2022 sind das rund 90 Millionen Euro.

Die Bahnen

Jetzt zu den einzelnen Verkehrsträgern: Zuerst ein wenig zur Historie. Die erste elektrische S-Bahn fuhr 1924 vom Stettiner Vorortbahnhof nach Bernau. Im Jahr 1928 erhielt Erkner einen S-Bahn Anschluss. Im Jahr 1948 wurde die Strecke nach Strausberg elektrifiziert.

Die Takte

Nach den Plänen des neuen Landesnahverkehrsplanes sind 10-Minuten-Takte für S-Bahnen nach Oranienburg, Bernau, Strausberg, Rangsdorf, Stahnsdorf und Finkenkrug vorgesehen. Dazu bedarf es zusätzlicher Haushaltsmittel mit langfristiger Sicherheit. Für den notwendigen Ausbau der Infrastruktur ist der Bund zuständig.

Wir müssen immer wieder den 10-Minuten-Takt nach Strausberg ( S5) einfordern. Dazu gehört natürlich auch die Beseitigung von niveaugleichen Bahnübergängen.

Beim Regionalexpress-1 sind wir auf gutem Weg. Ab Dezember 2022 fährt der RE 1 von Erkner, Fürstenwalde (Spree) und Frankfurt (Oder) in der Hauptverkehrszeit im 20-Minuten-Takt. Der neue Bahnhof Fangschleuse in der Nähe vom Tesla Werk mit großem Park + Ride-Platz soll im Jahre 2026 eröffnet werden. Dieser Bahnhof liegt im attraktiven Tarifbereich C und könnte damit auch eine Entlastung für die vielbefahrene Stadt Erkner darstellen.

Eine alte neue Ostbahn

Eine lange Geschichte hat die alte Ostbahn (Berlin-Müncheberg-Kostrzyn (Küstrin)-Gorzów (Landsberg an der Warthe)). Die Bedeutung dieser Strecke steigt auch durch die aktuellen Ereignisse. Sie gewinnt nicht nur an wirtschaftlicher Bedeutung, sie könnte auch einen humanitären Korridor darstellen.

In Polen wurde das bereits erkannt. Das ist keinerlei Kritik an den regionalen Akteuren, insbesondere nicht an unseren Landrat Gernot Schmidt. Zu begrüßen ist, dass sich die Ostbahn im Entwurf des Landesnahverkehrsplanes durch Ausbau der Infrastruktur wiederfindet.

Die Ostbahn war auch beim Brandenburg/Berliner Bahngipfel ein wichtiges Thema. Diese Situation müssen wir nutzen. Ein Ausbau aus Mitteln der EU für europäische Korridore oder aus dem 100-Milliarden-Programm könnte den Ausbau beschleunigen.

 
 

Für Sie vor Ort

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Bitte beachten Sie: Es gelten die
aktuellen Hygiene-Bestimmungen

(2G geimpft, genesen).
Verabreden Sie
Ihren Termin mit dem
Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger!

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

30.06.2022, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr Vor dem Urlaub ins Gespräch kommen
Über Ihr Kommen zum Infostand und ein Gespräch würden wir uns freuen!   Von Link …

01.07.2022, 10:00 Uhr - 03.07.2022, 20:00 Uhr Bergfest im Museumspark

02.07.2022, 10:00 Uhr - 15:00 Uhr Aktiv im Naturpark! Radtour "Dem Ton auf der Spur" (ca. 40 km)

Alle Termine

Nachrichten

29.06.2022 17:26 Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei
In der Europäischen Union werden ab 2035 keine Diesel- und Benzin-PKW mehr zugelassen. Darauf einigten sich die EU-Umweltministerinnen- und -minister in Brüssel. Für PKW führt an der Elektromobilität damit kein Weg vorbei, sagt Detlef Müller. „Die grundsätzliche Entscheidung, ab 2035 auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ohne CO2-Ausstoß zu setzen, ist richtig und wichtig zur Erreichung… Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei weiterlesen

29.06.2022 17:17 Unser Entlastungspaket
Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen rasant. Viele fragen sich in diesen Tagen: Komme ich hin mit meinem Geld? Reicht es noch am Monatsende? Die SPD-geführte Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungen auf den Weg gebracht. In der Summe reden wir über mehr als 30 Milliarden Euro. Diese Entlastungen kommen jetzt an,… Unser Entlastungspaket weiterlesen

24.06.2022 15:36 Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben
Die Entscheidung, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein, so SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Die Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein für Solidarität, Kooperation und Zusammenhalt auf dem europäischen Kontinent. Gemeinsam mit dem französischen… Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben weiterlesen

24.06.2022 13:36 Wir stehen für eine gesellschaftliche Modernisierung
Der Bundestag hat die Streichung des Werbeverbots für Abtreibungen aus dem Strafgesetzbuch beschlossen. Das war längst überfällig, sagen die beiden SPD-Fraktionsvizes Dirk Wiese und Sönke Rix. Dirk Wiese, stellvertretender Fraktionsvorsitzender: „Heute schlagen wir ein neues Kapitel in der Rechtspolitik auf, indem wir für mehr Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte einerseits und für mehr Selbstbestimmung von Frauen… Wir stehen für eine gesellschaftliche Modernisierung weiterlesen

24.06.2022 09:04 BAföG weiter öffnen und elternunabhängiger machen
Der Bundestag hat die 27. BAföG-Novelle verabschiedet, eine der umfangreichsten Reformen seit 20 Jahren. Darin werden u.a. die Bedarfssätze, der Kinderbetreuungszuschlag und der Wohnzuschlag erhöht. „Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. In kaum einem Industrieland hängen die Bildungschancen so sehr vom Elternhaus ab wie in Deutschland. Immer weniger Menschen haben BAföG erhalten. Diesen… BAföG weiter öffnen und elternunabhängiger machen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de