Brandenburg: Aus der Disko sicher nach Hause!

Veröffentlicht am 13.02.2018 in Jugend

Berliner Diskobesucher oder Clubgäste kommen immer nach Hause. Irgendwann fahren wieder die Öffis oder er/sie ruft per App ein Taxi. In Brandenburg ist tote Hose. . Da fährt keine U-Bahn, kein Nachtbus. Der Weg nach Haus ist weit – und auf dem Parkplatz steht das Auto. Ist der jugendliche Fahrer auch noch betrunken, wird es gefährlich. Dagegen gibt es jetzt wieder die Taxi-Ticket für Jugendliche zum halben Preis.

Genau an diese Jugendlichen richtet sich im Jahr 1995 im Land Brandenburg erfundene Verkehrssicherheitsangebot der Landesregierung und der Krankenkasse AOK: das so genannte Fifty-Fifty-Taxi. Seit Montag sind die Tickets für 2018 im Verkauf, bei denen Jugendliche zum halben Preis mit dem Taxi von der Disco nach Hause fahren können.

Insgesamt stehen Tickets  für 125.000 Euro zur Verfügung, sagte Verkehrsministerin Kathrin Schneider (SPD). „Das ist gerade in ländlichen Regionen wichtig, in denen nachts kein Bus mehr fährt.“ Mit dem Angebot soll die Zahl der schweren Verkehrsunfälle gesenkt werden. „Übermüdung, Alkohol, überhöhte Geschwindigkeit, es gibt viele Gründe, warum es dann zu gefährlichen Situationen oder Unfällen kommen kann“, sagte Schneider. „Das Fifty-Fifty-Taxi-Tickets bieten seit mehr als zwei Jahrzehnten die Möglichkeit, abends sicher nach Hause zu kommen.“

5-Euro-Ticket kostet nur 2,50 Euro

Die Taxi-Gutscheine gelten für Jugendliche von 16 bis 25 Jahren. Das Prinzip ist einfach: Wer ein Ticket im Wert von 5 Euro kauft, zahlt nur 2,50 Euro. Tickets im Wert von 2 Euro gibt es für 1 Euro. Die andere Hälfte des Gutschein-Preises übernimmt das Land.

Einlösen können die Tickets Jugendliche und junge Erwachsene an Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen in der Zeit von 20 Uhr bis 8 Uhr des Folgetages. Die Fahrt muss in Brandenburg starten oder enden.

Zu viele Tote und Verletzte

Oft schließen sich Jugendliche auf dem platten Land zu Fahrgemeinschaften zusammen. Doch das geht häufig schief. Der Fahrer ist genauso alkoholisiert wie der Rest der Insassen. Die Devise: Wir schon klappen. Die ernüchternde Bilanz: Im Jahr 2016 verursachte die Gruppe der 18 bis 24 Jährigen in Brandenburg 6049 Unfälle mit 1.195 Verletzten und 13 Toten.

Die klassischen Unfallverursacher

Sie verursachen nicht nur in Brandenburg einen großen Teil der schweren und tödlichen Verkehrsunfälle:

  • Rücksichtslose Raser

  • Fahrer unter Alkoholeinfluss

  • Risikogruppe Senioren

  • Risikogruppe junge Fahrer (männlich bis 25 Jahre)

Kommen zwei Risikogruppen zusammen, dann wird es gefährlich: In diesem Fall besonders unerfahrene, junge Fahrer, die sich betrunken nach der Disco hinters Steuer setzen.

Die Hälfte bezahlt der Staat

Das Ministerium für Infrastruktur finanziert die Initiative mit 62.500 Euro. Partner der Aktion sind die AOK und die Taxi-Genossenschaft Potsdam. Die Tickets gibt es in allen AOK-Servicecentern. Auch Eltern oder Großeltern können die Ticket als „Lebensversicherungen“ für ihre nachtschwärmenden Spößlinge kaufen, unabhängig von deren Krankenkassenzugehörigkeit.
Zu viel Geld? Ein Toter oder Schwerverletzter kostet die Gemeinschaft deutlich mehr als 62.500 Euro. Hinzu kommt das vollkommen überflüssige Leid in den Familien.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

22.06.2018, 10:00 Uhr - 26.06.2018, 15:00 Uhr NEUENHAGEN SENIOR OPEN
Bereits zum 2. Mal finden vom 22. bis 26. Juni die NEUENHAGEN SENIOR OPEN, Beginn jeweils 10:00 Uhr, auf …

27.06.2018, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Gemeindevertretersitzung
27.06.2018, 18.30 Uhr Schöneiche (Rathaus, Dorfaue 1)

04.07.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Gemeindevertretersitzung
04.07.2018, 19:00 Uhr Woltersdorf (Ratssaal der Gemeinde, Rudolf-Breitscheid-Straße 23)

Alle Termine

Nachrichten

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

20.06.2018 17:21 Deutsch-französisches Ministertreffen: umfassender Fahrplan für Weiterentwicklung der EU
In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. „In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

Ein Service von info.websozis.de