Brandenburg: Neue Wege zum Trinkwasser

Veröffentlicht am 25.01.2023 in Umwelt

Wasser wird bei uns knapp. Die Grundwasserspiegel sinken seit Jahren. Ebenso die durchschnittlichen Regenmengen pro Jahr. Wir haben aber auch weitere Probleme: Die Altlasten aus über 150 Jahren Industrialisierung nicht nur in Brandenburg und einen Weltkrieg mit seiner enormen Bombenlasten, die heute noch in unserem Boden schlummert.

Brandenburg ist eine alte Industrie-Region. Teerwerke, Kokereien, Farbenfabriken, Bakelit-Hersteller, Pharmazeutische Unternehmen hinterließen ihre chemische Hinterlassenschaft im Untergrund. Unwissentlich und geplant sowie bei den zahlreichen Unfällen damals. Das ist kein Urteil über unsere Vorfahren. Sondern eine Bestandsaufnahme. Eine Debatte über vergangenes Umweltbewusstsein steht uns hier nicht zu. Von Jörg Vogelsänger/gu

Leben mit Altlasten

Wie müssen heute mit massiven Altlasten leben. Und unsere Industriebetriebe sind Grundlage unseres Wohlstandes und sollen es auch bleiben. Deshalb kämpfen viele für den Standort Schwedt. Mit den heutigen Standards ist das auch umweltgerecht machbar.

Das Thema Wasser hat für jede Gesellschaft oberste Priorität. Sauberes Trinkwasser ist Grundlage unseres Lebens, daran hängt die Existenz jedes einzelnen sowie der gesamten Wirtschaft. Sauberes Trinkwasser zu annehmbaren Preisen ist ein Gradmesser der Zivilisation. Das dürfen wir nicht vergessen.

Die Stadt Erkner im Osten Brandenburg steht hier stellvertretend für die aktuelle Wassersituation. Man könnte auch Oranienburg mit seiner Pharmablase, einem Cocktail aus aromatischen Kohlenwasserstoffen (Benzol, Toluol, Ethybenzol und  Xylole) sowie Schwefelwasserstoff nehmen. Die Chemieblase von Erkner mit ihren phenolhaltigen Stoffen bedrohen ebenso wertvolles Grundwasser. Diese Chemikalien werden übrigens kontrolliert, wie auch die Hinterlassenschaft von Oranienburg seit rund 30 Jahren systematisch abgepumpt.

Grundsätzliches zum Thema Wasser

Der Grundwasserspiegel im Raum Ostbrandenburg sinkt seit Jahren und erschwert die Produktion von Trink- und Industriewasser. Familien aus nah und fern ziehen in die Region, denn hier gibt es moderne Arbeitsplätze, gute Ausbildungsstätten sowie ausreichend Wohnraum (noch). Eine Folge: Der Wasserverbrauch steigt!

Wir müssen neue Wege gehen. Hier sind neue Erkundungen, beispielsweise wie in Hangelsberg, im Berliner Urstromtal notwendig. Ich begrüße, dass durch besonderen Handlungsdruck das Land Brandenburg hier aktiv ist.

Viele Städte wie Paris oder München verfügen seit vielen Jahrzehnten über zuverlässige Fernleitungen. Vielfach ist das auch in deutschen Regionen eine Selbstverständlichkeit. Landrat Gernot Schmidt (MOL) hat recht. Warum denn nicht bei uns? Doch es gibt keine einfachen Lösungen, keine genialen und vor allem keine, die nichts kosten.

Forderung nach Totalsanierung

Es ist richtig beschrieben, das Verseuchen der Böden in Erkner reicht weit zurück bis ins 19. Jahrhundert. Die Produktion von Teer machte nur den Anfang. Auf der giftigen Hinterlassenschaft im (abgekapselten) Erdreich stehen heute der Bahnhof, die Stadthalle, Wohnhäuser, ein Einkaufszentrum und Verkehrstrassen. Und der RE-1 fährt darüber. Das ist Realität.

Ein Bodenaustausch, wie gefordert, wäre die radikale Lösung

  • Niemand bestreitet den Handlungsbedarf. Seit rund 30 Jahren wird mit einem Millionen-Aufwand giftige Hinterlassenschaft der Chemie aus dieser Blase abgepumpt. Mit Erfolg!

  • Totalsanierungen sind teuer! Solche Aktionen sind nie frei von technischen Risiken. Alles wäre Sondermüll, der deponiert werden müsste. Wohin damit? Und Brandenburg: Jede Menge Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg warten auf Entschärfung und Räumung. Auch das kostet.

 
 

Für Sie vor Ort

Bürgerbüro NEUENHAGEN
Sprechzeiten
Dienstag    14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch   14:00 - 18:00 Uhr
Freitag          9:00 - 12:00 Uhr

Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen bei Berlin
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Bürgerbüro ERKNER
Sprechzeiten
Montag          13:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch       09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag   13:00 - 16:00 Uhr
Friedrichstraße 22a

15537 Erkner
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Bitte verabreden Sie einen Termin mit dem
Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger

Ihr Bundestagsabgeordneter

Mathias
Papendieck

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

21.02.2024, 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Plenum des Brandenburger Landtages
Plenum des Brandenburger Landtages Mittwoch, 21.02.2024, 10.00 – 20.00 …

22.02.2024, 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Plenum des Brandenburger Landtages
Donnerstag, 22.02.2024, 10:00 – 20:00 Uhr

23.02.2024, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Plenum des Brandenburger Landtages
Plenum des Brandenburger Landtages Freitag, 23.02.2024, 10.00 – 16.00 U …

Alle Termine

Nachrichten

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

11.02.2024 12:28 Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz
Die FDP blockiert das Gesetz kurz vor den wichtigen Verhandlungen auf EU-Ebene. Damit schwächt sie die Wirtschaft und verspielt Deutschlands Vertrauen in Europa, sagt Dagmar Schmidt. „Viele deutsche Unternehmen haben auf das europäische Lieferkettengesetz gehofft. Die FDP setzt durch ihre Ablehnung Deutschlands Vertrauen in Europa aufs Spiel. Im Gegensetz zu Hubertus Heil, der Kompromisse zu… Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz weiterlesen

11.02.2024 12:26 Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen
Das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur Anpassung der Mindeststrafen des § 184b StGB beschlossen. Mit diesem Gesetz wollen wir die Strafverschärfung für den Besitz von Missbrauchsdarstellungen von Kindern beibehalten und gleichzeitig die Ressourcen besser auf die Verfolgung von tatsächlichen Sexualstraftätern konzentrieren. „2021 haben wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder die Strafen für… Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de