Gespräch mit MdL: Schüler fordern konkrete Antworten

Veröffentlicht am 16.04.2018 in Jugend

Jörg Vogelsänger im Gespräch mit Schülern

Eine sehr spannende und informative Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10b im Fach politische Bildung fand in der Oberschule des IB in Neuenhagen statt. Gäste und Diskussionspartner aus dem Landtag Brandenburg waren Landtagsabgeordnete (MdL) aller Parteien des Neuenhagener Wahlkreises 31. Prominentester Gast war sicher Jörg Vogelsänger, direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises. Als einziger bekleidet er auch ein Ministeramt. Marianne Hitzges hat die Fragen der Schüler und Antworten von Jörg Vogelsänger notiert.

Bevor es in die Fragen- und Antwortenrunde ging, begrüßte der Schulleiter Dr. Falko Böhme und die Fachlehrerin Frau Zimmermann alle Gäste und natürlich die Schulklassen, die spürbar echt motiviert auf den Verlauf ihrer gemeinsam vorbereiteten Veranstaltung warteten. Selbstverständlich konnten die MdL‘s zu ihrem eingeblendeten Steckbrief Stellung nehmen und Ergänzungen liefern. Informationen über die derzeitigen Abgeordneten, die vermutlich keine 50 Prozent der Brandenburger haben dürften.

Die Veranstaltung „Dialog P“ verlief nach der Workshop-Methode des sogenannten World-Café. Das wesentliche dabei ist die Rotation aller Gäste mit jeder Frage, die von dazugehörigen Schülerinnen und Schülern an einem Tisch aufgeworfen wird. Nachahmenwert!

Die Fragen im einzelnen

Zur Einstimmung gab es ein Quiz mit Fragen zum Allgemeinwissen über Brandenburg. Hätten Sie’s gewusst?

Wie viel Tonnen Äpfel wurden 2016 in Brandenburg geerntet? [27 999 t]

Oder wie viele Abiturienten mit der Note 1,0 gab es 2017 in Brandenburg? [233 Schüler]

Sollten Flüchtlinge hinsichtlich Sprache, Schule, Arbeit besser integriert werden?

Thematisiert wurde als Faktor die durchaus auch fehlende Integrationsbereitschaft als Hemmnis, Sprachbarrieren, die oft wegen fehlender Lehrer nicht in erforderlichem Maß abgebaut werden könnten. Hilfe durch Quereinsteiger wird auch oft durch den Rechtsausschuss ausgebremst, so Jörg Vogelsänger.

Was tun gegen Lehrermangel?

Von den Schülern thematisiert wurde die pädagogische und soziale Unfähigkeit mancher Lehrer zu unterrichten. Vorgeschlagen wurde von ihnen, dass Steuergelder großer Firmen zur Gehaltserhöhung der Lehrer eingesetzt werden sollten.

Die Situation der Quereinsteiger und Vertretungslehrer verbessert werden müsste. Jörg Vogelsänger berichtete hierzu, dass 11 Mill. € im Land dafür bereit stehen, aber keine Lehrer vorhanden seien. Mit guten Beispiel voran: Der ehemalige Bildungsminister Günter Baaske und Landtagsabgeordnete hat, aufgrund dieses Mangels, kürzlich in einer 4. Klasse selbst Vertretungsunterricht übernommen. Er ist von Beruf Lehrer. Er war bei der Veranstaltung nicht dabei.

Leichte Drogen freigeben?

Bei der Frage, ob der Konsum von Cannabis legalisiert werden soll, waren sich die Schüler schnell einig. Unterstützung erhielten sie von den Landtagsabgeordneten bis auf Jörg Vogelsänger. Er sieht den Konsum von Cannabis als Einstiegsdroge und lehnt deswegen auch eine kontrollierte Freigabe ab. Ein Schüler nach Ende der Veranstaltung: „den von der SPD überzeugen wir auch noch!“

Wie lebt es sich in der Region?

Zur Entwicklung der Infrastruktur von Busse und Bahnen (ÖPNV) und des Breitbandausbaus berichtete Jörg Vogelsänger den Schülern von einer kleinen, wenn auch sehr wichtigen und gut angenommenen Lösung für Bauern. Sie könnten in ihren Gemeinde-Ämtern das für Ihre Arbeit notwendige Internet kostenlos nutzen. Das sei ein sehr wichtiges Thema auch im gerade geschlossenen Koalitionsvertrag. Gestreift wurden auch Themen wie Rufbus und seine Nutzung, Führerschein mit 17 in Begleitung - eine vielfach genutzte Möglichkeit in Brandenburg. Natürlich auch bezahlbarer Wohnraum und Städteförderung.

Was tun gegen Altersarmut?

Auch für die Zukunft der Jugendlichen ein sehr wichtiges Thema, ist Armut und Altersarmut. Schnell war Einigkeit darüber hergestellt, dass eine sozialversicherungspflichtige Arbeit mit gerechter Entlohnung die beste Maßnahme dagegen sei. Der Mindestlohn ist gut, sollte aber noch erhöht werden. Jörg Vogelsänger erwähnt die angestrebte Erhöhung auf 12€ pro Stunde. Vom Lebenseinkommen sei später die Höhe der Rente abhängig oder eben auch die Bezuschussung zur Rente.

Die Schüler kritisierten Ungerechtigkeiten der Bezahlung verschiedener Berufe explizit der Manager wurde kritisiert.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

19.09.2018, 10:00 Uhr - 18:32 Uhr 65. Sitzung des Landtages Brandenburg
65. Sitzung des Landtages Brandenburg Zeitpunkt 19.09.2018, 10:00 Uhr - 19.09.2018, 18: …

20.09.2018, 10:00 Uhr - 19:04 Uhr 66. Sitzung des Landtages Brandenburg
66. Sitzung des Landtages Brandenburg Zeitpunkt 20.09.2018, 10:00 Uhr - 20.09.2018, 19: …

21.09.2018, 10:00 Uhr - 14:49 Uhr Fortsetzung der 66. Sitzung des Landtages Brandenburg
Fortsetzung der 66. Sitzung des Landtages Brandenburg Zeitpunkt 21.09.2018, 09:00 Uhr - …

Alle Termine

Nachrichten

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

17.09.2018 15:39 Freiwilligendienste statt Pflichtdienste
Mit seinen Vorstellungen und Initiativen zu einem Pflichtdienst für junge Menschen befindet sich Bundesgesundheitsminister Spahn auf einem Irrweg. Ein sozialer Pflichtdienst wäre verfassungswidrig und unvernünftig. So etwas ist mit der SPD-Bundestagsfraktion nicht zu machen. Wir investieren lieber in Freiwilligkeit statt in Zwang. „Bundesgesundheitsminister Spahn sollte sich lieber um ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem und gute Pflege, statt

17.09.2018 15:38 Mindestlohn-Kontrollen sind wichtig
Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast begrüßt die bundesweiten Mindestlohn-Kontrollen durch den Zoll: „Damit der Mindestlohn wirkt, braucht es effektive Kontrollen.“ „Damit der Mindestlohn wirkt, braucht es effektive Kontrollen. Ich danke allen Einsatzkräften und Beteiligten für die Arbeit in den letzten Tagen. Unsere Zusage bleibt. Es wird in Zukunft mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Zoll dafür

14.09.2018 15:40 Herr Maaßen ist nicht für Gesetzesänderungen zuständig
Martin Rabanus, kultur- und medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, macht deutlich, was er davon hält, dass der Chef des Verfassungsschutzes sich zu angeblichen Änderungen beim Bundesarchivgesetz einlässt. „Medienberichte, Herr Maaßen wolle dafür sorgen, dass das Bundesarchivgesetz geändert werde, sind zutiefst befremdlich. Herr Maaßen ist nicht für die Gesetzgebung zuständig und hat hier für nichts zu sorgen. Wenn eine Novellierung des Bundesarchivgesetzes

Ein Service von info.websozis.de