Glasaale im Groß Schauener See: Erste Station zum Saragossa Meer

Veröffentlicht am 15.03.2019 in Umwelt

Still ruht er der Groß Schauener See an einem März Morgen im Jahre 2019

Kinder in aller Welt gingen am Freitag, 15. März, auf die Straßen dieser Erde, für den Klimaschutz, und um dem Raubbau an der Umwelt endlich Einhalt zu gebieten. In der Märkischen Provinz, besser gesagt am Groß Schauener See, kurz hinter Storkow, mühten sich ein paar Erwachsene, darunter ein Minister, an wenn auch winzigen „Reparaturarbeiten“. Sie setzten Glasaale aus.

Anguillidae heißen die noch sehr kleinen, durchsichtige Aale. Für sogenannte Besatzzwecke werden sie an der europäischen Atlantikküste gefangen und direkt von dort in mit Wasser gefüllten Plastikschläuchen in diesem Falle nach Brandenburg zum Groß Schauener See gefahren. Rund 50.000 Exemplare waren es dieses mal.

Die Fische wurden in einen Kahn geladen und von Fischern an verschiedenen Stellen der Seenkette ausgesetzt. Für die Presse und Gäste wurde Teil der Fische wird in Eimern (Bild re.) umquartiert, aus denen sie dann von prominenter Runde, darunter Jörg Vogelsänger am Ufer der Fischerei Köllnitz (Bild unten) ausgesetzt wurden.

Nur einige hundert der ausgesetzten Aale werden jemals die Saragossa See erreichen und dort für den Nachwuchs sorgen, der sich wiederum auf den Weg in die Flüsse Europas macht. Etwa zehn Prozent des Besatzes wird in geräucherter Form, in Aspik oder Aal blau auf dem Tisch der Restaurantgäste langen.

Zugreifen werden auch Kormorane. Auch auf dem Weg durch den Atlantik warten Fressfeinde. Sinnlos wird die Aal-Freilassung dennoch nicht sein. Bei derbesserten Wasserqualität soll sich der natürliche Aalbestand in den nächsten Jahrzehnten in den Brandenburger Gewässern wieder erholen. Nicht viel, aber immerhin.

Hintergrund

Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger setzte am Freitag 15. März einen Eimer mit Glasaalen in Sielmanns Naturlandschaften am Rande des Groß Schauener Sees mit aus. Den Aalbesatz finanzierten die neuen Eigentümer der Fischerei Köllnitz, das Artprojekt Farms & Fisheries GmbH Berlin. Der neue Chef der Fischerei ist Thomas Hölzel aus Bad Saarow, geschäftsführender Gesellschafter.

Mit dem besonders starken Besatz in diesem Jahr möchten die neuen Eigentümer der Fischerei Köllnitz e.G. einen Beitrag zur Bestandssicherung des Europäischen Aals leisten und so für einen guten Fang in der Zukunft sorgen.

 
 

Für Sie vor Ort

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Öffnungszeiten:
Di-Mi jeweils 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 13:00 - 15:00 Uhr

Bitte beachten Sie: Verabreden Sie
bitte einen Termin mit dem
Landtagsabgeordneten
Jörg Vogelsänger

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

29.11.2019, 15:00 Uhr - 19:00 Uhr Weihnachtsmarkt auf dem Museumshof
Traditionelle Marktstände mit vielen Geschenkideen, Weihnachtsgestecken, Kunsthandwerk, Basteln und Malen in der M …

30.11.2019, 14:00 Uhr - 01.12.2019, 18:00 Uhr Erkneraner Lichterfest
Dezember Erkneraner Lichterfest! Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten an den jeweiligen Tagen 30.11. 1 …

03.12.2019, 11:00 Uhr - 08.12.2019, 17:00 Uhr Weihnachtsmarkt
Der Weihnachtsmarkt ist jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet Weihnachtsmarkt, Historischer Raufutters …

Alle Termine

Nachrichten

20.11.2019 20:10 WIR WÄHLEN EINE NEUE SPITZE
Die Abstimmung läuft. Entscheide jetzt, wer uns in die neue Zeit führen soll. WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT! Deine Entscheidung. Deine Verantwortung. Bestimme bis zum 29. November, wer uns in die neue Zeit führen soll. Informieren auf https://unsere.spd.de/ablauf/

20.11.2019 19:10 Handelspolitik: 78 Prozent der Deutschen halten EU für durchsetzungsstärker als ihr Land allein
78 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass die Europäische Union die Handelsinteressen ihrer Mitgliedstaaten besser verteidigt, als dies die Länder in Eigenregie leisten würden. Europaweit teilen 71 Prozent der Befragten diese Sichtweise. 67 Prozent der Deutschen und europaweit 60 Prozent der Bürger meinen, dass sie vom internationalen Handel persönlich profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt

20.11.2019 19:00 Starke Rechte für starke Kinder
Heute werden die Kinderrechte der Vereinten Nationen 30 Jahre alt. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das ein guter Anlass, für starke Rechte für starke Kinder und Jugendliche zu werben. Wir begrüßen, dass Justizministerin Christine Lambrecht noch in diesem Jahr einen Gesetzesentwurf für Kinderechte im Grundgesetz vorlegen wird. „Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen die Kernelemente der VN-Kinderechtskonvention

18.11.2019 15:59 Wir machen Betriebsrenten attraktiver – und das ist längst überfällig
Betriebsrentnerinnen und Betriesbrentner sollen entlastet werden bei den Beiträgen. Worum genau es geht, erläutern die stellvertretenden Fraktionschefinnnen Bas und Mast. Bärbel Bas: „Es ist gut, dass der Gesetzentwurf jetzt schnell vorgelegt wird und wir die Vereinbarung im beschleunigten Verfahren umsetzen können. So kann die Entlastung der Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner schon zum 1. Januar 2020 in Kraft

18.11.2019 15:58 Erstmals 50 Millionen Euro für die Förderung privater Ladeinfrastrukturen
Die Bundesregierung hat ihren Masterplan Ladeinfrastruktur vorlegt, der die Elektromobilität noch stärker fördert. Das begrüßt SPD-Fraktionsvize Bartol – er bemängelt aber, dass zwei wichtige Forderungen der SPD-Fraktion nicht enthalten sind. „Mit dem vorgelegten „Masterplan Ladeinfrastruktur“ fördert die Bundesregierung die Elektromobilität und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur künftig noch stärker. Bis 2022 sollen zusätzlich 50.000 öffentliche Ladestationen

Ein Service von info.websozis.de