Kulturministerin Manja Schüle besuchte Erkneraner Museen

Veröffentlicht am 19.07.2020 in Kultur

Seine Eigenart bewahren. Den Bewohnern eine Identität geben. Für eine Stadt wie Erkner mit der Nähe zur Metropole Berlin ist das keine leichte Aufgabe. Für eine gute Lokalpolitik heißt es deshalb: Angestammtes und Liebgewonnenes zu pflegen und weiter zu entwickeln. Das Gerhart-Hauptmann Museum und das Heimat Museum sind solche Anlaufstellen, die einer Stadt wie Erkner Profil geben. Kulturministerin Manja Schüle (SPD) war Gast in beiden Einrichtungen. Der Besuch kam kam auf Initiative des Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger (SPD) zustande.

Foto: Kulturminsterin Manja Schüle, Hans Hoffmann vom Heimatmuseum (Mitte)  und Jörg Vogelsänger (rechts)

Das Hauptmann Museum – die Villa Lasse am „Eingang von Erkner“ steht im Zeichen des Ausbaus. Ein neuer Anbau soll her, die Stadtbibliothek und die Touristenformation sollen hier neue Räume finden, ebenso das Stadtarchiv. 8,4 Millionen Euro sieht die erste Kalkulation vor. Bisher will der Bund 2,6 Millionen Euro zuschießen. Manja Schüle schrieb in Gästebuch: "Das Gerhart-Hauptmann-Museum gehört neben dem Kunstmuseum und dem Fontane-Archiv zu den kulturellen Leuchttürmen in (...) Brandenburg".

Station zwei – Museumshof am Sonnenluch – hat ganz andere Sorgen. Neben den liebevollen Sammlungen wie dem Kostümfundus, für den langfristig eine „neue Garderobe“ gefunden werden muss, ist es vor allem Begegnungsstätte. In Zeiten von Corona und Abstand fehlt das Gemeinschaftserlebnis. Vereinsvorsitzender Hans Hoffmann versicherte aber, das die Vorbereitungen für das 30jährige Jubiläum im kommenden Jahr. Maja Schüle versprach Unterstützung in Höhe von 500 Euro.

Jörg Vogelsänger, Landtagsabgeordneter, war dankbar für den offiziellen Besuch. Er weiß aber auch, dass solchen Institutionen immer etwas fehlen wird oder zu verbessern gibt: „Alle sind aufgefordert, dranzubleiben!“

 
 

 

Für Sie vor Ort

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Bitte beachten Sie: Es gelten die
aktuellen Hygiene-Bestimmungen

(2G geimpft, genesen).
Verabreden Sie
Ihren Termin mit dem
Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger!

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

13.02.2022, 09:00 Uhr - 18:00 Uhr Wahl des Bundespräsidenten

23.02.2022, 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Plenum des Brandenburger Landtages
Bitte beachten Sie auch die Live Übertragung . Der Besuch einer Plenarveranstaltung ist nur auf Einladung zum …

24.02.2022, 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Plenum des Brandenburger Landtages
Bitte beachten Sie auch die Live Übertragung . Der Besuch einer Plenarveranstaltung ist nur auf Einladung zum …

Alle Termine

Nachrichten

23.01.2022 15:13 KLAUSUR DES SPD-PRÄSIDIUMS
SICHERHEIT IM WANDEL Die SPD stärkt klar den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz im Umgang mit dem russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Außerdem sollen Verbraucherinnen und Verbraucher wegen steigender Heizkosten entlastet werden. Und: Die Regierung macht Tempo bei einem zentralen Wahlversprechen. Bei einer Klausurtagung hat sich das SPD-Präsidium klar zum Kurs von Kanzler

22.01.2022 15:14 REGIERUNG PACKT AN
12€-MINDESTLOHN SCHON AB OKTOBER Millionen Frauen und Männer bekommen in diesem Jahr noch eine kräftige Lohnerhöhung: Ab Oktober steigt der Mindestlohn auf 12€. Den Gesetzentwurf hat Arbeitsminister Hubertus Heil bereits in die Abstimmung mit den anderen Ressorts gegeben. Ein zentrales Wahlkampfversprechen der SPD ist bereits in der Umsetzung: Die Erhöhung des Mindestlohns im ersten Regierungsjahr

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von info.websozis.de