Landpartie in Fredersdorf-Vogelsdorf - klein aber fein!

Veröffentlicht am 12.06.2017 in Landwirtschaft

Manfred Arndt und Sabine Keller öffneten als einer von 16 Teilnehmern in Märkisch-Oderland ihren Hof in Fredersdorf-Vogelsdorf für interessierte Besucher. Sie werben auf ihrem ackermäßigen Grund und Boden mit sehens- und erlebenswerten alten Landmaschinen bzw. alter Landtechnik. Für die vornehmlich männlichen Besucher unbestritten ein Magnet – auch wenn vielleicht heute niemand von ihnen mehr täglich damit arbeiten wollte. Eine verständliche Technik, sehr gefragt. (Marianne Hitzges fotografierte und berichtet.)

Bild oben: Antike Dampfmaschine, die ursprünglich aus Altlandsberg stammt, wie auch der Acker, auf dem diese Landpartie stattfindet, ehemals zur Residenzstadt Altlandsberg gehörte. (v.l.) Stephen Ruebsam, Jörg Vogelsänger, Manfred Arndt

Auch dafür gab es eine eigene Maschine auf Urgroßvaters Hof. Für die Fütterung des Viehs konnten die Bauern die Kerne vom Maiskolben abschälen.
Stephen Ruebsam probierte das aus. Es ist wahrlich mühsam.

Landwirtschaftsminister und Landtagsabgeordneter Jörg Vogelsänger ist während der zwei Tage dauernden Landpartie in Brandenburg ein sehr gern gesehener Gast bei den teilnehmenden traditionsreichen Ausstellern und möchte auch selbst möglichst viele Höfe besuchen, keine leichte Wahl bei insgesamt über 200 Teilnehmern.

 

Umso verbundener mit der Region und der „IG Freunde der Landtechnik in Fredersdorf-Vogelsdorf“ und den weiteren landwirtschaftlichen Ausstellern dort, ist wohl sein Besuch zu bewerten. Dies wird auch spürbar bei den Gastgebern wie Manfred Arndt (re), wie auch den vielen Besuchern und Stephen Ruebsam, der SPD-Kandidat für die diesjährige Bundestagswahl und nicht zuletzt Horst Hildenbrand (li), dem Nachtwächter von Altlandsberg, der sich hier aufgrund der Bodenwurzeln standesgemäß präsentiert.

Neben einem Stand mit Hanfartikeln und einem regionalen Imker, bot die Brotmanufaktur Ihlow wie in alten Zeiten gebackenes Sauerteigbrot zum Kosten und Kaufen an. Ein Augen- und Gaumenschmaus!

Natürlich war auch sonst für das leibliche Wohl gesorgt und das Altlandsberger Schwarzbier, im Brau- und Brennhaus gebraut, wurde als besondere Spezialität allen Dürstenden angeboten.

Eine Besonderheit war das Angebot an Beschäftigung und Information für Kinder. So konnten sie u.a. auf dem Kartoffelacker Kartoffelkäfer von den Blättern in einem Glas mit Deckel sammeln und erhielten dafür eine Kugel leckeres Eis. Sehr beliebt!

Bevor es aber das Eis gab, erhielten die Kinder einen Laufzettel, auf dem sie die Unterschrift eines Promis, der gerade zu Besuch war, einholen mussten. Dass auch der Minister sehr gefragt und angesteuert wurde, versteht sich von selbst.

Wie Frau Keller berichtete, geht sie regelmäßig auch in Fredersdorfer Kitas und informiert die Kinder ehrenamtlich mit mitgebrachtem Anschauungsmaterial über Wachstum und Pflege von Nutzpflanzen auf ihrem Hof.

Umgeben von ländlicher Stille, stellt sich beim Betreten des Hofes sofort ein Gefühl der Ruhe und Gelassenheit ein - und das unweit der hektisch, pulsierenden Millionenstadt Berlin!

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

18.08.2017, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr Bürgersprechstunde mit Jörg Vogelsänger
Bitte beachten Sie, dass sich die Termine für die Bürgersprechstunden mit Jörg Vogelsänger ändern können. Bitte ha …

18.08.2017, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Bürgersprechstunde mit Jörg Vogelsänger
Bitte beachten Sie, dass sich die Termine für die Bürgersprechstunden mit Jörg Vogelsänger ändern können. Nehmen S …

18.08.2017, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr 8. Ortsfest in Gosen
Die Vereine des Ortes präsentieren sich: Es gibt im Festzelt Musik und Tanz am Freitag- und Samstag-Abend, Frühsch …

Alle Termine

Nachrichten

16.08.2017 19:46 Air Berlin: Kredit mit Bedingungen
Der von der Bundesregierung für Air Berlin gewährte Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro stellt ein geordnetes Insolvenzverfahren unter laufendem Betrieb sicher. Dabei ist die vorrangige Rückzahlung der Steuermittel aus der Insolvenzmasse sicherzustellen. „Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Bundesregierung in ihrer Entscheidung, einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro für Air Berlin zu gewähren.

16.08.2017 19:08 Brexit-Vorschläge: nicht konstruktiv vieldeutig, sondern eindeutig schädlich
Die britische Regierung hat heute ein weiteres Brexit-Positionspapier veröffentlicht, diesmal über die Grenzsituation zwischen der Republik Irland und Nordirland. Statt der erhofften Antworten und Vorschläge, wie harte Grenzkontrollen vermieden werden können, will London der Europäischen Union die Verantwortung dafür zuschieben. „Diese Verkehrung der Realität lehnen wir ab. Alle Seiten wollen die Errungenschaften des Karfreitagsabkommen bewahren.

16.08.2017 18:08 Strafrechtliche Aufarbeitung der Colonia Dignidad geht voran
In dieser Woche erklärte die 2. Große Strafkammer des Landgerichts Krefeld die Vollstreckung des in Chile ergangenen Urteils gegen Hartmut Hopp für zulässig. Wie von der SPD-Bundestagsfraktion in einem überfraktionellen Antrag Ende Juni 2017 gefordert, wird die strafrechtliche Aufarbeitung der Colonia Dignidad mit dieser Entscheidung vorangetrieben. „Die Entscheidung des Landgerichts Krefeld zeigt, dass der politische

14.08.2017 11:15 5 Punkte für die Zukunft des Automobilstandorts Deutschland
Zukunft kommt nicht von allein Es geht um die Zukunft der deutschen Schlüsselindustrie: Autos „Made in Germany“ sichern hunderttausende Arbeitsplätze in Deutschland. Das muss auch so bleiben. Aber die Abgas-Skandale haben Vertrauen gekostet und die Herausforderungen der Zukunft sind enorm. Der Strukturwandel hin zu alternativen Antrieben und einer immer stärkeren Digitalisierung der Mobilität entscheidet über

14.08.2017 11:02 Die Elektromobilität haben die Autokonzerne selbst verschlafen
Thomas Oppermann im Interview mit dem Tagesspiegel Im Interview mit dem Tagesspiegel äußert sich Fraktionschef Thomas Oppermann unter anderem zur angespannten Situation zwischen den USA und Nord-Korea. Außerdem spricht er über die nötogen Konsequenzen aus der Dieselaffäre. Hier gibt es Auszüge des Interviews zum Nachlesen:

Ein Service von info.websozis.de