Landtag Brandenburg: Mobilfunknetz auf dem Land ausbauen

Veröffentlicht am 15.11.2018 in Landespolitik

Die Lücke zwischen Stadt und Land hat viele Facetten. Eine sind die fehlenden Antennen, die ihr Smartphone dringend braucht, wenn Sie telefonieren oder im Internet surfen möchten. Der Landtag hat deshalb einen Entschließungsantrag verabschiedet, der den zukunftsweisenden Ausbau des Mobilfunknetzes zum Ziel hat. Denn bei der Mobilfunkversorgung darf es keine Kluft zwischen den Metropolen und dem ländlichen Raum geben. Das meint Helmut Barthel, Sprecher der SPD-Fraktion für Wirtschaft und Digitalisierung. Doch der Reihe nach.

Die Bundesregierung ging Mitte Dezember 2018 für zwei Tage in Potsdam in Klausur, um die Weichen für die weitere Digitalisierung zu stellen. Ein Ergebnis: Das Internet soll deutlich schneller werden: Ziel der Bundesregierung sind Glasfaserleitungen bis vor jede Haustür. Das ist ehrgeizig und anspruchsvoll. Einen richtig schnellen Internetanschluss mit mehr als 100 Megabit pro Sekunde (Festnetz) hat nicht mal jeder zehnte Haushalt. Beim künftigen Mobilfunkstandard 5G soll es vom Gesetz her eine Verpflichtung für die Netzbetreiber geben. Sie sollen Funklöcher schließen und eine nahezu flächendeckende Versorgung garantieren. Das wird aber noch Jahre dauern.

Bisher hat ein Bundesbürger nur ein Recht auf ein Festnetztelefon, und das auch nur von der Deutschen Telekom. Einen gesetzlichen Anspruch auf einen schnellen Internetzugang, sei es über Funk oder über Festnetz, gibt bisher es nicht. Nun sprechen Netzbetreiber und Provider immer von einer 90-prozentigen Versorgung, was das Surfen im Internet betrifft. Das bezieht sich jedoch auf die Zahl der Bundesbürger. Und die leben nun einmal zum großen Teil in den großen Städten und den Speckgürteln drum herum. Der Einwohner auf dem platten Land hat das Nachsehen. Und im Wald und auf der Heide gibt es die berüchtigten Funklöcher. Das Handy schweigt dann.

Im beschlossenen Antrag, den die Brandenburger SPD und Koalitionspartner Linke am 15. September 2018 im Potsdamer Landtag eingebracht haben, wird dagegen eine flächendeckende Versorgung mit dem gegenwärtigen 4G-Mobilfunk in allen Haushalten bis hin zu Landes- und Kreisstraßen gefordert. Das ist sinnvoll: Denn der Standard wird noch für viele Jahre die Hauptlast der mobilen Kommunikation tragen. Ein Smartphone mit diesem LTE ist schnell genug, um Videos flüssig und ruckelfrei darzustellen (Ein zuverlässiger Beleg, dass eine Verbindung schnell genug ist).

Das vorhandene Mobilfunknetz schnellstmöglich mit der gängigen 4G-Norm (LTE) zu schließen ist also sinnvoll, die Forderung berechtigt. Der SPD-Abgeordnete Helmut Barthel erklärt: „Qualität und Verfügbarkeit der Mobilfunkangebote müssen überall gleichwertig gegeben sein, so dass auch ländliche Gebiete von der technologischen Entwicklung profitieren“.

Die Option auf die Zukunft bleibt: Es sei außerdem darauf zu achten, dass es beim Ausbau der 5G-Antennenstandorte nicht erneut zu einem Gefälle zwischen Stadt und Land kommt! Helmut Barthel: „In einem zweiten Schritt fordern wir von den Mobilfunkanbietern ein Konzept, wie und wann der 5G-Standard in den Ländern zum Einsatz kommen soll, sowie mindestens drei regionale Modellprojekte je Bundesland. Für Brandenburg wäre hier beispielhaft die Lausitz zu nennen.“

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr 25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckermark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

19.06.2019, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Gemeindevertretersitzung Schöneiche
Konstituierende Sitzung

30.08.2019, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr Picknick im Park Schöneiche
Inzwischen findet das Picknick im Park zum zehnten Mal statt. Neben hoffentlich lauem Sommerwetter locken wie imme …

Alle Termine

Nachrichten

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von info.websozis.de