Neujahrsempfang MOL: Wieder die Herzen der Menschen erreichen

Veröffentlicht am 04.02.2018 in Kommunalpolitik

Neujahrsempfang 2018:Jutta Lieske, Simona Koß, Ronny Kelm, Jörg Vogelsänger, Jürgen Hitzges, Janina Meyer-Klepsch (v.l.)

Der Neujahrsempfang 2018 vom SPD-Unterbezirk Märkisch Oderland (MOL) und der SPD-Kreistagsfraktion MOL stand ganz im Fokus der diesjährigen Bürgermeisterwahlen in der Region, gleich zu Beginn des Jahres 2018. Für das Bürgermeisteramt kandidieren für die SPD in Neuenhagen Janina Meyer-Klepsch, in Petershagen-Eggersdorf Ronny Kelm und in Erkner Jan Landmann. Marianne Hitzges berichtet.

Janina Meyer-Klepsch eröffnete deshalb stellvertretend für den Neuenhagener SPD-Ortsvereinsvorsitzenden André Böttner den Empfang, zu dem annähernd 100 Gäste erschienen waren. Unter ihnen die Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger, Jutta Lieske und Simona Koß, auch Mitgastgeberin als UB-Vorsitzende. Der Landrat Gernot Schmidt, Bürgermeister Jürgen Henze aus Neuenhagen, der Hoppegartener Bürgermeister und die amtierende Bürgermeisterin aus Strausberg waren ebenso Gäste wie Kreistagsabgeordnete und Gemeindevertreterinnen und -vertreter von Hoppegarten bis Seelow.

Erfreulicherweise haben auch eingeladene Gäste aus Verwaltung, Vereinen und Initiativen die Einladung angenommen. Eine Trommelgruppe aus dem Oderbruch brachte den richtigen musikalischen Schwung und Rhythmus passend zum Inhalt der Auftaktreden in den Saal.

Die anwesenden Bürgermeisterkandidaten wurden von allen Seiten ermutigt und mit Inhalten unterstützt. Simona Koß empfahl Janina Meyer-Klepsch und Ronny Kelm auch Phasen zum „Kraft auftanken“ im Wahlkampf und unterstrich dies mit entsprechenden Präsenten.

Neben freundlichen Grußworten von Jörg Vogelsänger und Jutta Lieske, machte Ronny Kelm stellvertretend für den Fraktionsvorsitzenden Jürgen Hitzges, Ausführungen zur Arbeit der SPD-Kreistagsfraktion. Seine zentralen Botschaften waren Eckpunkte zur Afrikanischen Schweinepest, dem Breitbandausbau und der Schulentwicklung.

Beeindruckend war die Rede von Landrat Gernot Schmidt. Er betonte die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Kreis und Kommune und lobte diese ausdrücklich für Neuenhagen; in der Hoffnung, dass dies auch zukünftig so sein möge. Die Herausforderung an den Kreis, die Versorgung und Integration der Flüchtlinge zu bewältigen, sei durch gute Kooperation konstruktiv und zielführend erfolgreich gelungen. Ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig gute Kooperation sei.

Aber auch die Herzen der Menschen wieder mehr zu erreichen, um Gemeinsamkeiten zu erkennen und einen Weg der Umsetzung zu entwickeln, sei ein wichtiges Vorhaben aktuell und in der Zukunft.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

18.01.2019, 10:00 Uhr - 27.01.2019, 18:00 Uhr Grüne Woche Berlin
Die Brandenburger Land- und Ernährungswirtschaft wird auch im Jahr 2019 wird vertreten sein: Zum 27. Mal auf der …

28.01.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Gemeindevertretersitzung Hoppegarten

29.01.2019, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Hauptausschuss Stadtverordneten-Versammlung Erkner

Alle Termine

Nachrichten

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de