Neuzelle ist Gastgeber des 15. Brandenburger Dorf- und Erntefests

Veröffentlicht am 29.09.2017 in Landwirtschaft

Im September 2018 wird das Amt Neuzelle das Dorf- und Erntefest ausrichten. Gefeiert wird im größten Ortsteil, in der Amtsgemeinde Neuzelle. Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger hat die Entscheidung der Jury zum Austragungsort des 15. Dorf- und Erntefests verkündet.

„Mit der Entscheidung für das Amt Neuzelle kehrt das Landesfest zu seinen Wurzeln zurück. Im Oktober 2004 fand in Neuzelle das 1. Brandenburger Dorf- und Erntefest als Zusammenlegung des Brandenburger Dorffestes und des Brandenburger Landeserntefestes statt“, erklärte Vogelsänger. Veranstalter des 14. Dorf- und Erntefestes war Raddusch im Spreewald.

Das Amt Neuzelle im Osten Brandenburgs an der deutsch-polnischen Grenze gelegen ist landschaftlich eingebettet zwischen Schlaubetal und Oder-Neiße-Mündung. Die Landwirtschaft und die dörfliche Ausstrahlung der 17 Ortsteile prägen die Region. Neben Handels- und Gewerbebetrieben sind die Landwirtschaftsbetriebe ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Zu einem neuen und wichtigen Wirtschaftszweig hat sich in den letzten Jahren der Tourismus entwickelt. Ein Grundstein für diese Entwicklung wurde bereits 1268 durch Heinrich den Erlauchten Markgraf von Meißen mit der Stiftung des ehemaligen Zisterzienser-Klosters gelegt, welches maßgeblich die Region geprägt hat und im nächsten Jahr sein 750. Jubiläum feiert.

Neuzelle lockt auch mit einer reizvollen Umgebung immer mehr Besucher an. Naturliebhaber schätzen die abwechslungsreiche Landschaft mit leicht hügeligen Abschnitten, Höhenzügen mit tiefen Rinnenseen, ausgedehnten Bachtälern wie Schlaube- und Dorchetal sowie der Oder - Neiße Flussniederung. Der nahegelegene Naturpark Schlaubetal lädt zum Wandern und Fahrradfahren ein.

Seit 2003 trägt die Gemeinde Neuzelle den Titel „Staatlich anerkannter Erholungsort“. Im Amt Neuzelle gibt es viele aktive Vereine. Heimat- und Traditionsvereine und Sportvereine sind in vielen Ortsteilen aktiv. Der Strohhausverein Neuzelle kümmert sich um den Erhalt des ältesten Hauses. Mit der Rekultivierung im Jahr 2002 trug der Neuzeller Winzerverein dazu bei, das kulturelle Erbe der Neuzeller Klostermönche zu bewahren und das alte traditionelle Weinbaugebiet in dieser Region wieder zu beleben.

Das Amt Neuzelle wird zum 15. Brandenburger Dorf- und Erntefest diese vielfältigen Aktivitäten präsentieren. Die Agrargenossenschaft Neuzelle e.G. und das Kloster werden für den Erntekronenwettbewerb, die Kür der Landeserntekönigin und den pro-agro-Erlebnismarkt eine imposante Kulisse bieten. Eine große Technikschau wird in unmittelbarer Nähe zum Agrarmuseum viele Besucher auf das Gelände der Agrargenossenschaft kommen lassen. Beide Veranstaltungsorte wird ein großer Festumzug verbinden.

Der Verband pro agro e.V., der Brandenburger Landfrauenverband e.V. und der Landesbauernverband e.V. werden das Amt bei der Vorbereitung und Durchführung des Brandenburger Dorf- und Erntefests unterstützen.

Traditionell stellen die Gastgeber der Brandenburger Dorf- und Erntefeste jeweils im Januar in der Brandenburg-Halle 21A auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin ihr Programm ausführlicher vor.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

19.09.2018, 10:00 Uhr - 18:32 Uhr 65. Sitzung des Landtages Brandenburg
65. Sitzung des Landtages Brandenburg Zeitpunkt 19.09.2018, 10:00 Uhr - 19.09.2018, 18: …

20.09.2018, 10:00 Uhr - 19:04 Uhr 66. Sitzung des Landtages Brandenburg
66. Sitzung des Landtages Brandenburg Zeitpunkt 20.09.2018, 10:00 Uhr - 20.09.2018, 19: …

21.09.2018, 10:00 Uhr - 14:49 Uhr Fortsetzung der 66. Sitzung des Landtages Brandenburg
Fortsetzung der 66. Sitzung des Landtages Brandenburg Zeitpunkt 21.09.2018, 09:00 Uhr - …

Alle Termine

Nachrichten

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

17.09.2018 15:39 Freiwilligendienste statt Pflichtdienste
Mit seinen Vorstellungen und Initiativen zu einem Pflichtdienst für junge Menschen befindet sich Bundesgesundheitsminister Spahn auf einem Irrweg. Ein sozialer Pflichtdienst wäre verfassungswidrig und unvernünftig. So etwas ist mit der SPD-Bundestagsfraktion nicht zu machen. Wir investieren lieber in Freiwilligkeit statt in Zwang. „Bundesgesundheitsminister Spahn sollte sich lieber um ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem und gute Pflege, statt

17.09.2018 15:38 Mindestlohn-Kontrollen sind wichtig
Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast begrüßt die bundesweiten Mindestlohn-Kontrollen durch den Zoll: „Damit der Mindestlohn wirkt, braucht es effektive Kontrollen.“ „Damit der Mindestlohn wirkt, braucht es effektive Kontrollen. Ich danke allen Einsatzkräften und Beteiligten für die Arbeit in den letzten Tagen. Unsere Zusage bleibt. Es wird in Zukunft mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Zoll dafür

14.09.2018 15:40 Herr Maaßen ist nicht für Gesetzesänderungen zuständig
Martin Rabanus, kultur- und medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, macht deutlich, was er davon hält, dass der Chef des Verfassungsschutzes sich zu angeblichen Änderungen beim Bundesarchivgesetz einlässt. „Medienberichte, Herr Maaßen wolle dafür sorgen, dass das Bundesarchivgesetz geändert werde, sind zutiefst befremdlich. Herr Maaßen ist nicht für die Gesetzgebung zuständig und hat hier für nichts zu sorgen. Wenn eine Novellierung des Bundesarchivgesetzes

Ein Service von info.websozis.de