Pferdesport: Besuch in Münchehofe

Veröffentlicht am 15.03.2017 in Sport

Die Ländlichen Regionen vermutet man ja immer jenseits der Metropolregion Berlin, weitab des Speckgürtels. Ein Trugschluss, den man auch im Wahlkreis des Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsängers an vielen Stellen besichtigen kann. (Ein Bericht von Christian Stauch)
Münchehofe ist einer dieser Orte. Ein idyllisches Kleinod, in dem mehr Pferde als Menschen leben. Carsten Börner, der Geschäftsführer des Reitrevier Münchehofe führte Jörg Vogelsänger über die Anlage. 

BU: Im Gespräch - Carsten Börner vom Reitrevier Münchehofe und Jörg Vogelsänger

Mit über 100 Mitgliedern und mit einer Fläche von 50 Hektar (sind in etwa 100 Fußballfelder) zählt das Reitrevier Münchehofe, auf dem der Ländliche Reitverein Münchehofe e.V. beheimatet ist, bereits zu den großen Vereinen.

Die Pflege der Pferde und der Fläche, Läden für den Reitbedarf sowie der Betrieb der Gastronomie „Landhaus Remonte“ schaffen hier Arbeit für 20 Angestellte. Weiterhin gibt es auch Wohnungen, die zur dauerhaften Vermietung zur Verfügung stehen.

Neben dies werden vielfältige Veranstaltungen auf dem Reitrevier durchgeführt. Diese Veranstaltungen ziehen Mitglieder sowie Nicht-Mitglieder auf das Gelände. Gelegentlich finden auch Veranstaltungen speziell für Kinder statt. Jedes Mal entsteht dabei eine große Freude für alle Beteiligten und Teilnehmer. Am 2. Septemberwochenende wird auf dem Revier ein großes Reitturnier stattfinden. Zusätzlich wird es auch die 2. Pferdeauktion geben. Hierzu ist der Geschäftsführer mit vielen Partnern in der Vorbereitung. Jörg Vogelsänger, der sich für diese Veranstaltung sehr interessiert, wird am Tag der Eröffnung des Turniers nochmal vorbeischauen und sich ein Bild von dem Erfolg der Pferdeauktion und des Reitturniers machen.

Die Entstehung und die Größe des Vereins sind historisch gesehen ohne Bezug zu der Rennbahn in Hoppegarten entstanden. Vielmehr ging es darum, dass die Menschen einen Ort für ihre Pferde haben, der auch gut zu erreichen ist. Tatsächlich grenzt das Reitrevier an die Bundesstraße B1 / B5, der hier zum Vorteil des Standortes reicht und auch als solcher betrachtet wird.

Insgesamt hat Münchehofe drei größere Reitvereine. Neben diesen gibt es aber auch zahlreiche Privatpersonen, die ihre Pferde hier unabhängig von Reitvereinen halten. Neben der guten Erreichbarkeit des Ortes macht aber auch die moderne Anlage mit seiner großen Fläche das Reitrevier zu einem attraktiven Anlaufpunkt für viele Pferdebesitzer.

Auf dem Gelände des Reitreviers gibt es etwa 90 Boxen für Pferde, die in mehrere Häuser aufgeteilt sind. Die Häuser verfügen über breite Gänge mit großräumigen Boxen und stehen unweit der zwei großen Reithallen, die in den Jahren 2001 und 2011 erbaut wurden. Dahinter erstreckt sich ein riesiger, freier Bereich. Mittels Fenster kann man aus dem Gasthaus „Remonte“ auch dem Getrappel in der Reithalle 1 wunderbar einsehen.

Aber wo viele Pferde und wenige Einwohner leben, da entstehen auch Probleme. Mit unterschiedlichen Konzepten und Gesprächen unter den Mitgliedern im Verein und den Einwohnern sorgt Carsten Börner jedoch für die Akzeptanz im Ort und für eine Verständigung untereinander.

Zur Internetseite des Ländlichen Reitvereins Münchehofe e.V. geht es hier.

 

 

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

18.01.2019, 10:00 Uhr - 27.01.2019, 18:00 Uhr Grüne Woche Berlin
Die Brandenburger Land- und Ernährungswirtschaft wird auch im Jahr 2019 wird vertreten sein: Zum 27. Mal auf der …

28.01.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Gemeindevertretersitzung Hoppegarten

29.01.2019, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Hauptausschuss Stadtverordneten-Versammlung Erkner

Alle Termine

Nachrichten

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de