Pferdesport: Besuch in Münchehofe

Veröffentlicht am 15.03.2017 in Sport

Die Ländlichen Regionen vermutet man ja immer jenseits der Metropolregion Berlin, weitab des Speckgürtels. Ein Trugschluss, den man auch im Wahlkreis des Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsängers an vielen Stellen besichtigen kann. (Ein Bericht von Christian Stauch)
Münchehofe ist einer dieser Orte. Ein idyllisches Kleinod, in dem mehr Pferde als Menschen leben. Carsten Börner, der Geschäftsführer des Reitrevier Münchehofe führte Jörg Vogelsänger über die Anlage. 

BU: Im Gespräch - Carsten Börner vom Reitrevier Münchehofe und Jörg Vogelsänger

Mit über 100 Mitgliedern und mit einer Fläche von 50 Hektar (sind in etwa 100 Fußballfelder) zählt das Reitrevier Münchehofe, auf dem der Ländliche Reitverein Münchehofe e.V. beheimatet ist, bereits zu den großen Vereinen.

Die Pflege der Pferde und der Fläche, Läden für den Reitbedarf sowie der Betrieb der Gastronomie „Landhaus Remonte“ schaffen hier Arbeit für 20 Angestellte. Weiterhin gibt es auch Wohnungen, die zur dauerhaften Vermietung zur Verfügung stehen.

Neben dies werden vielfältige Veranstaltungen auf dem Reitrevier durchgeführt. Diese Veranstaltungen ziehen Mitglieder sowie Nicht-Mitglieder auf das Gelände. Gelegentlich finden auch Veranstaltungen speziell für Kinder statt. Jedes Mal entsteht dabei eine große Freude für alle Beteiligten und Teilnehmer. Am 2. Septemberwochenende wird auf dem Revier ein großes Reitturnier stattfinden. Zusätzlich wird es auch die 2. Pferdeauktion geben. Hierzu ist der Geschäftsführer mit vielen Partnern in der Vorbereitung. Jörg Vogelsänger, der sich für diese Veranstaltung sehr interessiert, wird am Tag der Eröffnung des Turniers nochmal vorbeischauen und sich ein Bild von dem Erfolg der Pferdeauktion und des Reitturniers machen.

Die Entstehung und die Größe des Vereins sind historisch gesehen ohne Bezug zu der Rennbahn in Hoppegarten entstanden. Vielmehr ging es darum, dass die Menschen einen Ort für ihre Pferde haben, der auch gut zu erreichen ist. Tatsächlich grenzt das Reitrevier an die Bundesstraße B1 / B5, der hier zum Vorteil des Standortes reicht und auch als solcher betrachtet wird.

Insgesamt hat Münchehofe drei größere Reitvereine. Neben diesen gibt es aber auch zahlreiche Privatpersonen, die ihre Pferde hier unabhängig von Reitvereinen halten. Neben der guten Erreichbarkeit des Ortes macht aber auch die moderne Anlage mit seiner großen Fläche das Reitrevier zu einem attraktiven Anlaufpunkt für viele Pferdebesitzer.

Auf dem Gelände des Reitreviers gibt es etwa 90 Boxen für Pferde, die in mehrere Häuser aufgeteilt sind. Die Häuser verfügen über breite Gänge mit großräumigen Boxen und stehen unweit der zwei großen Reithallen, die in den Jahren 2001 und 2011 erbaut wurden. Dahinter erstreckt sich ein riesiger, freier Bereich. Mittels Fenster kann man aus dem Gasthaus „Remonte“ auch dem Getrappel in der Reithalle 1 wunderbar einsehen.

Aber wo viele Pferde und wenige Einwohner leben, da entstehen auch Probleme. Mit unterschiedlichen Konzepten und Gesprächen unter den Mitgliedern im Verein und den Einwohnern sorgt Carsten Börner jedoch für die Akzeptanz im Ort und für eine Verständigung untereinander.

Zur Internetseite des Ländlichen Reitvereins Münchehofe e.V. geht es hier.

 

 

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

22.03.2019, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr Bürgersprechstunde mit Jörg Vogelsänger
Das Gesprächsangebot für die Bürger der Region. Bitte beachten Sie: Termin mit dem Landtagsabgeordneten nur nac …

27.03.2019, 13:30 Uhr - 17:00 Uhr Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
Bitte beachten Sie die Informationen zum Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (A9) …

30.03.2019, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr Infostand der SPD
 

Alle Termine

Nachrichten

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de