Senioren in Neuenhagen: Das zweite Wohnzimmer feiert 15. Geburtstag

Veröffentlicht am 18.02.2017 in Senioren

Senioren von Neuenhagen feiern ihr HdS. (Fotos: M. Hitzges)

Wer mitmacht bleibt mobil! Wer sich bedienen lässt, wird faul und träge! Diese Binsenweisheit begleitet uns von Kindesbeinen an. Das Haus der Senioren an der Neuenhagener Hauptstraße ist ein Beispiel dafür, wie „Mitmachen“ jung hält. Herzlichen Glückwunsch zum 15. Jahr des Bestehens!

Der Förderverein, der das Geschehen im HdS zum großen Teil aus Eigenmitteln finanziert zählt heute 150 Mitglieder, 43 davon gehören zu den Gründern der ersten Stunde.

Jörg Vogelsänger gratulierte und dankte neben den vielen anderen Rednern während der Feierstunde im Neuenhagener Bürgerhaus der scheidenden Leiterin Heide Peuke (bis 31.12.2017) für den ehrenamtlichen engagierten Einsatz.

An die Gäste gewandt, betonte Jörg Vogelsänger, dass Bürgermeister Jürgen Henze und sein Amtsvorgänger Klaus Ahrens den Aufbau und den Betrieb der Senioreneinrichtung gefördert und gestützt haben.

Das Engagement der vielen Förderer und Mitstreiter kann sich sehen lassen: Rund 50 Veranstaltungen im Monat mit teilweise wöchentlich festen Gruppen der Altenhilfe stehen heute auf dem Programm.

Wie entstand das Haus der Senioren?

  • Der Altenbericht des Jahres 2000 stellte fest, dass die Senioren des Ortes sehr aktiv sind und sich ein eigenes Haus der Senioren wünschen.

  • Rund 100 Helfer richten im Vorfeld der Eröffnung in 1400 Arbeitsstunden das Gebäude für seine neue Nutzung her.

  • Einweihung des HdS am 16.02.2002 im ehemaligen Amtshaus des früheren Amtsvorstehers George Leopold Dotti.

  • Im Jahre 2003 folgt die Gründung des Fördervereins für das Haus der Senioren, dem 75 Seniorinnen und Senioren angehörten – dieser fungiert seither als Träger des Hauses und sichert die rechtliche und finanzielle Grundlage.

  • Die Gemeinde ist Eigentümer des denkmalgeschützten Hauses und für die Instandhaltung zuständig.

  • In den letzten Jahren wurde ständig in das HdS mit öffentlichen Mitteln investiert, darüber hinaus leisten die Senioren selbst einen wichtigen Beitrag zur Verschönerung und Instandhaltung.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

18.01.2019, 10:00 Uhr - 27.01.2019, 18:00 Uhr Grüne Woche Berlin
Die Brandenburger Land- und Ernährungswirtschaft wird auch im Jahr 2019 wird vertreten sein: Zum 27. Mal auf der …

28.01.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Gemeindevertretersitzung Hoppegarten

29.01.2019, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Hauptausschuss Stadtverordneten-Versammlung Erkner

Alle Termine

Nachrichten

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de