Vogelsänger: Ökofilmtour ist mehr als Kino

Veröffentlicht am 08.01.2018 in Allgemein

In jedem Jahr zieht das „Längste Filmfestival Deutschlands“ rund 10.000 Zuschauer an, die in diesem Jahr in rund 60 Festivalorten 40 Kino- und 15 Kurzfilme sowie Diskussionen mit Filmemachern, Politikern und Experten verschiedener Fachbereiche erleben können. Jörg Vogelsänger ist Schirmherr der Ökofilmtour 2018.

Die Auftaktveranstaltung der Ökofilmtour 2018 findet am Mittwoch, 10. Januar um 19:00 Uhr im Potsdamer Filmmuseum statt. Zur Auftaktveranstaltung in Potsdam läuft der Dokumentarfilm „Von Bananenbäumen träumen“: Eine bürgerschaftliche Initiative nimmt die Zukunft ihres Dorfes in Norddeutschland in die eigenen Hände.

Das Agrar- und Umweltministerium unterstützt dieses Filmfestival mit 50.000 Euro. „Die Ökofilmtour ist mehr als Kino. Im Mittelpunkt des erfolgreichen Festivals stehen Filme, die soziale Kernfragen unserer Zeit und Zukunftsthemen miteinander verbinden. Die Filme kommen auch zu Festspielgemeinden, die über kein eigenes Kino verfügen. Mit mobiler Technik werden sie in Schulen, Bürgerhäusern oder anderen Veranstaltungsorten im ganzen Land gezeigt“, erklärt Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger, der zugleich Schirmherr der Veranstaltungsreihe ist, heute in Potsdam.

Möglich machen dies auch in diesem Jahr wieder die mehr als 200 ehrenamtlichen Mitveranstalter in den Spielorten. Spezielle Angebote hält das Festival wieder in vier Altersstufen für Kinder und Jugendliche bereit, die sich zum Thema „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ an Schulen und Freizeiteinrichtungen richten.

Thematischer Schwerpunkt sind in diesem Jahr die ländlichen Räume. Dort spüren die Filme Entwicklungsbedingungen nach und fragen und nach Perspektiven für eine gute Zukunft unserer Dörfer. Die Filme greifen hierzu aktuelle Fragen, wie Tierwohl, Artenverlust, Methoden der modernen Landwirtschaft, den Wandel des Charakters unserer Landschaften aber auch zu unseren Konsumgewohnheiten und Lebensstilen auf.

Organisiert wird die Ökofilmtour vom Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz FÖN e.V., die Leitung des Festivals liegt wie immer in den Händen von Ernst-Alfred Müller. Die Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung zur diesjährigen Ökofilmtour wird am 18. April 2018 im Potsdamer Hans Otto Theater stattfinden.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

21.05.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Infostand: Kommunalwahlkampf Erkner
Die Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung Erkner stellen sich vor!

22.05.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Infostand: Kommunalwahlkampf Erkner
Die Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung Erkner stellen sich vor!

23.05.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Infostand: Kommunalwahlkampf Erkner
Die Kandidaten für die Stadtverordnetenversammlung Erkner stellen sich vor!

Alle Termine

Nachrichten

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von info.websozis.de