Vogelsänger: Ökofilmtour ist mehr als Kino

Veröffentlicht am 08.01.2018 in Allgemein

In jedem Jahr zieht das „Längste Filmfestival Deutschlands“ rund 10.000 Zuschauer an, die in diesem Jahr in rund 60 Festivalorten 40 Kino- und 15 Kurzfilme sowie Diskussionen mit Filmemachern, Politikern und Experten verschiedener Fachbereiche erleben können. Jörg Vogelsänger ist Schirmherr der Ökofilmtour 2018.

Die Auftaktveranstaltung der Ökofilmtour 2018 findet am Mittwoch, 10. Januar um 19:00 Uhr im Potsdamer Filmmuseum statt. Zur Auftaktveranstaltung in Potsdam läuft der Dokumentarfilm „Von Bananenbäumen träumen“: Eine bürgerschaftliche Initiative nimmt die Zukunft ihres Dorfes in Norddeutschland in die eigenen Hände.

Das Agrar- und Umweltministerium unterstützt dieses Filmfestival mit 50.000 Euro. „Die Ökofilmtour ist mehr als Kino. Im Mittelpunkt des erfolgreichen Festivals stehen Filme, die soziale Kernfragen unserer Zeit und Zukunftsthemen miteinander verbinden. Die Filme kommen auch zu Festspielgemeinden, die über kein eigenes Kino verfügen. Mit mobiler Technik werden sie in Schulen, Bürgerhäusern oder anderen Veranstaltungsorten im ganzen Land gezeigt“, erklärt Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger, der zugleich Schirmherr der Veranstaltungsreihe ist, heute in Potsdam.

Möglich machen dies auch in diesem Jahr wieder die mehr als 200 ehrenamtlichen Mitveranstalter in den Spielorten. Spezielle Angebote hält das Festival wieder in vier Altersstufen für Kinder und Jugendliche bereit, die sich zum Thema „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ an Schulen und Freizeiteinrichtungen richten.

Thematischer Schwerpunkt sind in diesem Jahr die ländlichen Räume. Dort spüren die Filme Entwicklungsbedingungen nach und fragen und nach Perspektiven für eine gute Zukunft unserer Dörfer. Die Filme greifen hierzu aktuelle Fragen, wie Tierwohl, Artenverlust, Methoden der modernen Landwirtschaft, den Wandel des Charakters unserer Landschaften aber auch zu unseren Konsumgewohnheiten und Lebensstilen auf.

Organisiert wird die Ökofilmtour vom Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz FÖN e.V., die Leitung des Festivals liegt wie immer in den Händen von Ernst-Alfred Müller. Die Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung zur diesjährigen Ökofilmtour wird am 18. April 2018 im Potsdamer Hans Otto Theater stattfinden.

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

19.01.2018, 10:00 Uhr - 28.01.2018, 18:00 Uhr Grüne Woche, Halle Brandenburg
Das Brandenburger Agrarministerium präsentiert die heimische Land- und Ernährungswirtschaft im Jahre 2 …

25.01.2018, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr Neuenhagen: Podiumsdiskussion Bürgermeister-Kandidaten

26.01.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Erstwählerforum
Der SPD Ortsverein Gosen - Neu Zittau lädt die Erstwähler ein. Bürgermeisterkandidat Jan Landmann …

Alle Termine

Nachrichten

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de