Neujahrsempfang LOS: Im Zeichen von Sondierung in Berlin und Wahlen in Erkner

Veröffentlicht am 05.01.2018 in Unterbezirk

Im Sportzentrum von Erkner gab der SPD-Unterbezirk Landkreis Oder-Spree am Freitag, 5. Januar 2018 seinen traditionellen Neujahrsempfang. Er war auch als Startschuss für die Bürgermeisterwahlen der Stadt gedacht. Mit den Erfolgen  des vergangenen Jahres in Eisenhüttenstadt und Beeskow, einem SPD-Landrat hätte es eigentlich etwas zu feiern gegeben. Wenn es da in Berlin nicht diese Sondierungen um die Fortsetzung einer GroKo gäbe.

 

LOS Politprominenz: Jörg Vogelsänger, Jan Landmann, Frank Steffen, OB-Kandidat für Frankurt Oder Jens-Marcel Ullrich (Wahlen am 4. März 2018), Frank Balzer, Kerstin Vogelsänger (nur erste Reihe v.l.n.r.)

Der Unterbezirk Landkreis Oder-Spree sei der lebendige Beweis dafür, dass Sozialdemokraten bereit sind Verantwortung zu übernehmen und auch den Auftrag des Wählers dafür erhalten. So der „Hausherr“ Jörg Vogelsänger, Minister und Vorsitzender des Ortsvereins Erkner Gosen Neu-Zittau. Er verwies auf Jan Landmann, der sich in Erkner um das Amt des Bürgermeisters bewirbt. Die Wahl findet am 18. Februar 2018 statt, eine Stichwahl ist am 4. März vorgesehen.

Mit Frank Balzer in Eisenhüttenstadt (er tritt am Montag 8. Januar 2018 sein Amt an) und Frank Steffen in Beeskow habe man bewiesen, dass Sozialdemokraten auch erfolgreiche Wahlkämpfe führen könnten. Überhaupt sei der Unterbezirk in Brandenburg einer der erfolgreichen im Lande.

Jan Landmann (Polizeibeamter, Wahlkampfslogan: Mit Sicherheit für Erkner) wies in seiner kurzen Ansprache auf die Bedeutung des Erkneraner Sportzentrums für die Jugendarbeit hin. Über diesen sportlichen Weg hatte der Familienvater übrigens zur Sozialdemokratie gefunden.Gastgeber Frank Steffen – er ist SPD Unterbezirksvorsitzender in LOS - freute sich, dass er in dieser Position Vorgesetzter eines Ministers sei.

Alles ein wenig unpolitisch fand mancher Genosse mit Blick auf Berlin. Sondierungen um eine Große Koaltion (GroKo) sind am Wochenende zwischen den Sozialdemokraten, Angela Merkels CDU und der bajuwarisch emotionalen CSU ums „Seehofer Horstl“ angesagt. (Was soll man als gestanderner Sozialdemokrat dazu (zur Zeit) groß sagen?)

Dass es doch (positiv) weitergeht, bewies die feierliche Übergabe des Parteibuches an einen neuen Genossen. Er heißt Oliver Mehlitz, kommt aus Woltersdorf (Bild 2.v.l.), studiert Geschichte und Deutsch. Arbeitet als Mini-Jobber. Jugend, von wegen politikmüde...

Weit über 100 Ehrengäste und Genossen waren erschienen. Aus der Gästeliste: Der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke; Elisabeth Alter, Abgeordnete Fürstenwalde; LOS-Landrat Rolf Lindemann, Erkners Noch-Bürgermeister Jochen Kirsch; die Bürgermeister Cornelia Schulze Ludwig, Beeskow und Ralf Steinbrück, Schöneiche; Franz Berger, Kreistagsvorsitzender LOS; Jens-Marcel Ullrich, Monika Kilian (Bild rechts, SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag LOS); vom Tourismus-Verband Ellen Rußig und Eckhard Fehse (Kämmerer Fürstenwalde); Jochem Freyer, Arbeitsagentur Frankfurt/Oder; Showmaster Beppo Küster

Es musizierten die RandBerliner (Hans-Peter Hendriks und Carsten Rowald) ihren Country, mit eigenen gelungenen deutschen Texten "Der wilde, wilde Osten/ fängt gleich hinter Erkner an" aber auch US-Klassikern.

 

 
 

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail (einfach Adresse anklicken)
wk@joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

18.01.2019, 10:00 Uhr - 27.01.2019, 18:00 Uhr Grüne Woche Berlin
Die Brandenburger Land- und Ernährungswirtschaft wird auch im Jahr 2019 wird vertreten sein: Zum 27. Mal auf der …

28.01.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Gemeindevertretersitzung Hoppegarten

29.01.2019, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Hauptausschuss Stadtverordneten-Versammlung Erkner

Alle Termine

Nachrichten

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de