25.02.2019 in Kommunalpolitik

Landkreis bezahlt LKW-Führerscheine für Freiwillige Feuerwehren

 

Die Sozialdemokraten von Oder-Spree haben erreicht, dass die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr ihre LKW-Führerscheine nicht mehr selbst bezahlen müssen. Der Kreistag Oder-Spree beschloss auf seiner letzten Versammlung am 13. Februar 2019 den Erwerb von Fahrlizenzen der Klasse C/CE (Kosten zwischen 3.000 und 5.000 Euro) künftig zu übernehmen. Von Mathias Papendieck

Bild rechts: Die Freiwilligen der Feuerwehr von Jakobsdorf (korr., die Redaktion)

07.01.2019 in Kommunalpolitik

Die vereinten Glücksbringer von Altlandsberg

 

Nach einigen Jahren Pause lud Altlandsbergs Ortsvorsteher Ravindra Gujjula wieder zu einem Neujahrsempfang. Gleich drei Glücksbringer waren dabei, außerdem diente die Veranstaltung einem guten Zweck.

Foto von links: Arno Jaeschke, Bürgermeister Altlandsberg; Jörg Vogelsänger; Jörg Krüger, Bezirksschornsteinfegermeister Altlandsberg; Ravindra Gujjula, Ortsteilbürgermeister Altlandsberg; Jessica Witt,Hortleiterin des Altstadthortes; Knut Kucznik, Schäfermeister Altlandsberg; Horst Hildenbrand, Nachtwächter Altlandsberg. Foto und Text: Marianne Hitzges

20.12.2018 in Kommunalpolitik

Schöneicher Wehr mit neuem Gerätehaus

 
Die Freiwillige Feuerwehr von Schöneiche bei der Übergabe des Gerätehauses (Fotos: J.Hutfilz)

Die Kameradinnen und Kameraden  von der Schöneicher Freiwilligen Feuerwehr haben monatelang an ihrem Feuerwehrgerätehaus gewerkelt und geschuftet. Beinahe als Weihnachtspräsent
wurde es am 20. Dezember 2018 feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Das Projekt wurde finanziell gefördert aus KIP, dem Kommunalen Investitionsprogramm samt einem Zuschuss des Landkreises Oder-Spree. Einen erheblichen Eigenanteil leistete außerdem die Gemeinde Schöneiche. Das gesamte Investitionsvolumen lag bei 750.000 Euro. Bürgermeister Ralf Steinbrück (Bild oben, 3.v.l.n.r.) dankte. Innenminister Karl-Heinz Schröter, der Landtagsabgeordnete Jörg Vogelsänger und der stellvertretende Landrat Michael Buhrke waren mit von der Partie.

19.05.2018 in Kommunalpolitik

Danke Jürgen Henze: Vieles gemeinsam geschafft!

 
Neuenhagens Bürgermeister geht: Jürgen Henze bei der offizielle Verabschiedung (Foto: Marianne Hitzges)

Im Wahlkreis 31 ging nach dem Bürgermeister Jochen Kirsch in Erkner nach 16 Jahren Amtstätigkeit nun auch Neuenhagens Bürgermeister Jürgen Henze in den Ruhestand.

Im Max-Thormann-Saal des Rathauses Neuenhagen fanden sich Vertreter aus Kommunal-, Kreis- und Landespolitik zur feierlichen Verabschiedung ein. Unter ihnen Minister Jörg Vogelsänger und Landrat Gernot Schmidt. Alle auf ihre Art würdigten die gute Zusammenarbeit und das erlebte Engagement. „Einer allein ist nichts – wir haben das gemeinsam geschafft!“ so der Dank von Jürgen Henze an die Gemeindevertretung, die Verwaltung und Partner überhaupt. Stimmt, Jürgen: Keiner kann alles allein, vor allem auch noch besser!

03.05.2018 in Kommunalpolitik

Danke Jochen Kirsch: Viel erreicht für Erkner!

 

Bei den Kommunalwahlen seit 1990 wurden die Sozialdemokraten stärkste politische Kraft in Erkner. Eine große Verantwortung, die wir gemeinsam mit den Bürgermeistern Joachim Schulze und Jochen Kirsch gern übernommen haben.

So erreichen Sie uns!

DAS BÜRGERBÜRO
Ernst-Thälmann-Straße 32A
15366 Neuenhagen
Telefon 03342/ 212 446
E-Mail wk(at)joergvogelsaenger.de

Wo ist was los?

Alle Termine öffnen.

22.03.2019, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr Bürgersprechstunde mit Jörg Vogelsänger
Das Gesprächsangebot für die Bürger der Region. Bitte beachten Sie: Termin mit dem Landtagsabgeordneten nur nac …

27.03.2019, 13:30 Uhr - 17:00 Uhr Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
Bitte beachten Sie die Informationen zum Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (A9) …

30.03.2019, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr Infostand der SPD
 

Alle Termine

Nachrichten

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de